AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

WestbalkanVom Werben um die Gunst

 

Der wirtschaftliche Aspekt ist ein Argument, aber nur am Rande. Insgesamt 18 Millionen Einwohner, ein Gesamt-Bruttoinlandsprodukt von 96 Milliarden Euro – die Westbalkanstaaten, die in den Schoß der EU kommen sollen, sind ein eher kleiner Fisch im großen europäischen Teich.

Doch die sechs Länder liegen mitten in Europa. Was nun durchaus eine emotionale Komponente hat, vielmehr aber eine strategische. Türkei, Russland, China, die Saudis – sie alle strecken ihre Fühler aus und wollen sich den Einfluss in der Region sichern. Ratspräsident Donald Tusk räumte freimütig ein, mittelfristig gäbe es daher keine Alternative zur Annäherung, keinen Plan B. Der Westbalkan sei ein „geopolitisches Schachspiel.“

Zwei Fehler soll die Europäische Union nicht machen: voreilig handeln – das hat sich in der Vergangenheit als fatal erwiesen. Und zu lange warten – sonst geht das Spiel doch noch anders aus. Brüssel ist am Zug.

Kommentieren