Joanneums-PackeleiEin Fall für das Wettgesetz

 

Frechheit siegt – das dachte sich wohl ÖVP-Landesrat Drexler, als er das abgekartete Spiel um die neue Geschäftsführerin im Landesmuseum Joanneum gestern als ganz regulären Bestellvorgang schilderte. Die eindeutig auf die Wunschkandidatin zugeschnittenen Qualifikation sei ja nur „vorzugsweise“ gewünscht worden, sagte er etwa. Also alles totaler Zufall und lupenreines Pech für die Nicht-Partei-Kandidaten.

Da kann man nur sagen: Schade, dass der Landtag zufällig ebenfalls gestern die Möglichkeit von Livewetten im Wettgesetz beschränkt hat. Denn so eine knackige Livewette auf die schon lange bekannte Kandidatin wäre eine tolle Sache gewesen.

Dass die künftige kaufmännische Geschäftsführerin nicht aus der Wirtschaft kommt, wurde von ÖVP und SPÖ heruntergespielt – es gebe im Museum ja eh einen versierten Finanzfachmann als Prokuristen. Die naheliegende Frage, wieso dann nicht dieser Experte Geschäftsführer wird, stellte im Landtag leider niemand.

Für die FPÖ könnte das Engagement gegen „Packelei“ zum Eigentor werden. Grüne und KPÖ wollen den Rechnungshof einschalten, mit blauen Stimmen ginge das. Man wird sehen, wie sich die FPÖ verhält.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.