Wirbeltiere sterben aus

Ohne Erbarmen

Und die Schuld trägt der Mensch: Fast drei Fünftel der Wirbeltiere starben in neuer "Massenauslöschungsperiode".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Zunächst hofft man ja, dass seitens des WWF und der Londoner Zoological Society auf eine Kommastelle vergessen wurde, doch dem ist leider nicht so: Die Zahl der Wirbeltiere ist seit 1970 global um fast 60 Prozent zurückgegangen – in Süßgewässern um unglaubliche 81, in den Ozeanen um 40 und an Land um 38 Prozent.

Kommentare (1)
Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Ja,bekannt,Leute wie E.O.Wilson schreiben seit

Jahrzehnten dagegen an,Hundertschaften von Biologen legen empirische Daten vor, aber was sind naturwissenschaftliche Daten gegen den Lockruf des Bauchnabels.Man hätte vor der Geburt wissen müssen,daß wer sich unter die Trotteln begibt mit ihnen umkommt, man hätts dann zu meiden versucht.