Kein HauptsponsorAustria Klagenfurt benötigt den Stoff, aus dem Träume sind

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© KLZ
 

Über Stil und Farben von Fußball-Dressen lässt sich ja streiten. Schlicht gehalten werden etwa die Trikots von Salzburg und Austria Klagenfurt, wie beim 2:1-Triumph der Violetten ersichtlich. Bei den Bullen bewusst, bei den Kärntnern jedoch unfreiwillig.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

OE39
1
7
Lesenswert?

Kärnten

ist halt immer anders. Wir hätten ja "potente" Firmen wie Infineon, Hasslacher, Tilly, Strabag - um nur einige zu nennen. Aber alles was nicht Eishockey ist in dem Land, zählt nichts. Davon können andere Sportarten auch ein Lied davon singen. Hoffe doch sehr, dass es der Austria gelingt, wenigstens einen internationalen Sponsor an Land zu ziehen. Und wehe einer schreit dann, falls es ein Oligarch ist oder eine Firma, die nicht ins Konzept der moralischen Öffentlichkeit passt. Attraktiveren Fußball und ehrlichere Arbeit hat es ja schon lange nicht mehr gegeben in Waidmannsdorf. Wäre schade, wenn es bald wieder vorbei wäre.
Und eigentlich hätten sich die Heimspiele 10.000 Zuseher verdient und nicht max. die Hälfte.

joe1406
0
2
Lesenswert?

Dass es mit der Austria bald vorbei ist

wird schon seit 2009 "vermutet". Wirklich vorbei war es aber mit ganz anderen - VSV, Mattersburg usw. und auch Austria Wien (nur da gelten eben andere Bundesliga-Regeln). Ein Hauptsponsor ist auch keine Garantie - siehe Mattersburg. Und mit dem KAC wär es auch schlagartig vorbei ohne Heidi - auch kein Sponsor, sondern eine "Gönnerin".