Von Mensch zu MenschBei den Wahl-Vorgaben der deutschen Grünen schlägt nicht das Herz von Frauen schneller.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Darf eine Frau wie die Kanzlerkandidatin der deutschen Grünen gefragt werden, wer ihre Kinder betreuen wird? Eine sexistische Frage, wie manche kritisierten? Die Kolumne über diese Frage dürfte viele Leser in ihren Vorbehalten bestärkt haben. Blindwütig würden fundamentalistische Feministinnen trotz der Erfolgsgeschichte der Emanzipation auf alles einschlagen und sogar die Frage nach der Kinderbetreuung als sexistisch bezeichnen. Der Philosoph Richard David Precht wird sich da auch bestätigt fühlen. Er meint, in vielen (Gender)Fragen hätten wir das Maß verloren.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!