AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Video-AnalyseHat sich Sebastian Kurz verdribbelt?

Wird aus der Regierungskrise eine Staatskrise? Innenpolitik-Chef Michael Jungwirth über die dramatischen Ereignisse, die instabile innenpolitsiche Lage im Land. Und was der heutige Tag bringt.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Kurz und Strache
Kurz und Strache: Hat sich der Kanzler verdribbelt? © APA/HANS PUNZ
 

In der Innenpolitik bleibt kein Stein auf dem anderen. Der Innenminister wurde entlassen, aus Trotz zogen die freiheitlichen Minister aus der Regierung aus. Türkis-Blau ist Geschichte, der Kanzler ist nun auf der Suche nach Experten - als Ersatz für die blauen Regierungsmitglieder. Doch geht das Vorhaben auf? Über Kurz baumelt das Damoklesschwert eines Misstrauensantrag. Stürzt Kurz nach der EU-Wahl? Und was dann?

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ulrichsberg2
1
1
Lesenswert?

Türkis und die Alt ÖVP - dass führt zu gegenseitigen Reibereien.

Am liebsten wäre den Alt Schwarzen - zurück zu Schwarz/Rot und damit wieder zur Parteibuchwirtschaft und zur Machtaufteilung - wie gehabt.

Antworten
ReinholdSchurz
0
1
Lesenswert?

Nein 🇦🇹

Der Ball fliegt bereits vom Elfmeterpunkt und das gegnerische Tor und ist nicht besetzt, genau in die Mitte des Tores in einer Höhe com 1,5 Metern nur der Jubel bleibt noch aus aber er kommt und das ganz bestimmt.
👍🇦🇹

Antworten
bimsi1
65
31
Lesenswert?

Die ÖVP-Regierungsmannschaft ist sehr gut besetzt.

Mir fällt da z. Bsp. der bescheidene und so kompetente Finanzminister Löger oder die Wirtschaftsministerin Schramböck. Ich denke Kurz ist sehr gut bei Personalbesetzungen und wird anstelle der FPÖ Minister sehr kompetente Leute dem Bundespräsidenten vorschlagen. Bin schon neugierig, an welche Persönlichkeiten kurz gedacht hat.
Man soll ihm ruhig eine Chance geben mit seinen Experten. Wie werden dann ja sehen, es geht ja nur um ein paar Monate.

Antworten
Lodengrün
31
48
Lesenswert?

Um Entscheidungen zu fällen muß man von der Materie eine Ahnung haben

Bei Kurz fällt mir nichts ein worüber er besser (außer der Intrige und vor der Kamera zu posen) Bescheid wisse. Er ist der Bauherr dieses Scherbenhaufens. Und wenn das Gebäude eingestürzt ist und soll dennoch errichtet werden dann holt man sich das nächste Mal jemanden der das kann. Einige wußten das stets, jetzt wissen das mehr, es gibt aber noch welche unter uns die sehen das noch immer nicht.

Antworten
kritiker47
4
2
Lesenswert?

Kommen s aus der Deckung

und melden die sich jetzt. Sie sind sicher zu gebrauchen als Experte, nämlich einer, der immer alles besser weiß, vor allem im Nachhinein. Solche "Könner" braucht das Land, also vorwärts, Genosse !

Antworten
khst
10
19
Lesenswert?

ist es nicht schwierig,

so rot zu denken und gleichzeitig eine Rendi-Wagner unterstützen zu müssen?
Schauderbar

Antworten
Balrog206
8
5
Lesenswert?

Uuu

Der Tag ist schon lang heute gääääähnnn !

Antworten
wintis_kleine
15
76
Lesenswert?

Es ist erschreckend zu sehen oder zu hören wie sich die anderen Parteien gebärden

Wir haben die größte Staatskrise in der 2. Republik und alles was bei mir nach den vielen ZIB´s und Sondersendungen der vergangenen Tage hängen geblieben ist, ist das Umstand, dass die anderen Parteien nun auf Teufel komm raus Kurz und die „neue ÖVP“ stürzen wollen
Dazu möchte ich festhalten, dass ich weder Kurz noch FPÖ Wähler bin, aber von Herzen Österreicher und mich in der EU sehr wohl fühle.
Aber nun geht es um Österreich und es geht darum, dass wir bis Mitte September eine Regierung brauchen, die zumindest die Geschäfte noch weiter führen kann.
Ich kann schon verstehen dass die FPÖ nun auf steirisch gesagt „an Grand“ hat und lieber heute als morgen auch Hrn. Kurz in der Versenkung verschwinden sehen würde, dass aber z.B.: Die SPÖ hier auch unverhohlen vom Austausch „ALLER“ Minister spricht und auch den Bundeskanzler durch einen Experten ersetzen will, ist mit dem Slogan der SPÖ “wir brauchen jetzt vor allem Stabilität“ nicht vereinbar.
Der wahre Flurschaden dieses Ibiza Videos war doch viel mehr die Bestätigung dafür zu erhalten, was sich 90 % der WählerInnen sowieso denken( „Die da Oben werden es sich schon richten“)
Das Vertrauen in die Politik ist auf einem neuen Tiefststand angekommen und es wäre nun höchst an der Zeit die eigenen Befindlichkeiten und Machtgelüste im Sinne der Bevölkerung hinten anzustellen und im Sinne einer geordneten Zeit bis zur Neuwahl wieder zu versucht, ein Fünkchen mehr an Vertrauen zu erwerben.

Antworten
klaus59
3
13
Lesenswert?

wintis_kleine

Ich denke dass es mehr als fair ist aufzuzeigen, warum es zu dieser Situation gekommen ist. Es gab eine Regierung mit Kern und Mitterlehrner, die noch für eine bestimmte Zeit gewählt war.
Dann kam dieser machtgeile Typ, ja machtgeil und über Leichen gehend, und hat einen Putsch präzise vorbereitet. Zuerst hat er seinen Parteiobmann konterkariert. Mit dabei waren genau die Leute die heute als Parlamentspräsidenten oder Kanzleramtsminister usw. in der Regierung sitzen. Dann hat er die Regierung gesprengt und es den Roten gezeigt, wie sehr er sie verachtet. Hatte ja auch Rückendeckung von der Industrie und sonstigen sogenannten Eliten des Landes.
Hat nicht auf andere gehört und hat mit den Blauen die Regierung gebildet. Das Scheitern war sicher, fragte sich nur wann und wie.
Und heute stellt sich dieser machtgeile Egozentriker hin und will genau von jenen Unterstützung, die er hintertrieben und vorgeführt hat.
Diese Krise hat nur eine Ursache und die heißt Sebastian Kurz.
Dieser absolut hintertriebene Rosstäuscher, für den Konsensbereitschaft in seiner Denke nicht vorkommt, gehört entfernt, und kein Mitleid, auch wenn er ein kindliches Aussehen hat. Das hat sich Österreich nicht verdient.

Antworten
khst
3
12
Lesenswert?

endlich

einmal ordentliche Ansagen

Antworten
hermannsteinacher
5
14
Lesenswert?

einen

Grant

Antworten
wintis_kleine
9
42
Lesenswert?

und noch kurz weiter...

Mit Misstrauensanträge, Stürzungsversuchen oder anderen Interventionen, die den eigentlichen Grund und das Ziel das dahinter steht nicht einmal mehr verdecken, laufen die Parteien allesamt Gefahr, ihre ureigenste Aufgabe, dem österreichischen Volk zu dienen, verlieren und der Dämonisierung der Politik noch weiter Wasser auf die Mühlen treiben.
Also bitte lasst die Finger davon und versucht wenigstens einmal nicht eure persönliche oder parteiliche Befindlichkeit in den Vordergrund zu stellen, sondern dient wenigstens einmal in eurem Politikerleben wirklich den ÖsterreicherInnen und führt uns geordnet und stabil über die Sommermonate bis zur Neuwahl.
Viele ÖsterreicherInnen würden es euch vermutlich danken.

Antworten
skosko
9
35
Lesenswert?

Dazu...

...sollte Kurz aber aus dem Wahlkampfmodus in eine verantwortungsvolle Rolle wechseln. Es liegt in erster Linie an ihm.

Antworten
tannenbaum
45
31
Lesenswert?

Kurz

muss weg und durch einen gestandenen ÖVPler ersetzt werden! Auch alle ÖVP Minister, welche ihren Posten nur wegen „Jung u. Fesch“ erhalten haben müssen durch kompetente ÖVP Leute ersetzt werden! Nur so kann eine Minderheitsregierung von den anderen Parteien geduldet werden! Kurz soll seine Ausbildung fertig machen, dann kann er es bei der FPÖ noch einmal probieren!

Antworten
UHBP
27
34
Lesenswert?

Regieren heißt wohl auch Mehrheiten zu bilden.

Wenn man nur rund 30% der Wähler hinter sich hat, hat man wohl auch den Führungsanspruch verloren.
Kann mir nicht vorstellen, dass die ÖVP einer blauen oder roten Minderheitsregierung zustimmen würden. Jetzt von den restlichen rd. 70% der Mandatare zu verlangen, ihn als Kanzler weiterarbeiten zu lassen ist wohl sehr viel verlangt. Auch in Anbetracht der Tatsache, dass er der erste Kanzler ist, der einen seiner ausgewählten Minister das vertrauen entzieht und wie diese Regierung mit der Opposition (Stichwort: Einbindung in Gesetzwerdungsprozesse – Initiativanträge, Begutachtungsfristen, etc.) umgegangen ist.
Wenn Kurz Anstand oder wie Mitterlehner sagt: Haltung hätte, müsste Kurz selbst zurücktreten, da er keine vom Volk legitimierter Mehrheit für diese Regierung mehr gibt.
Aber Schuld sind sicher wieder alle anderen!

Antworten