Herausforderung TourismusDie Chance, zu gestalten

Atsrid Jäger © Helmut Weichselbraun
 

Seit einem Monat ist Ulrich Zafoschnig (ÖVP) als Landesrat für die Tourismus-agenden in Kärnten zuständig. Bei seiner ersten Pressekonferenz zu dem Thema gestern am Wörthersee hatte er das Vergnügen, sich gemeinsam mit Kärntner Touristikern auf die erfreulichen Zuwächse bei den Nächtigungen im Sommer 2017 beziehen zu können. Wander- und Radangebote lassen außerdem auch 2018 die Gästezahlen steigen. Damit Kärnten und die Tourismusbetriebe am Ball bleiben, hat der neue Tourismusreferent in den kommenden Jahren aber noch ein paar zum Teil weniger vergnügliche Aufgaben vor sich.

Eine Herausforderung ist die Digitalisierung der Anwendungen im Kärntner Tourismus und damit auch das Forcieren der Online-Buchbarkeit. Gelder für förderungswürdige Digitalisierung-Projekte müssen ein Thema sein.
Beschäftigen werden den neuen Landesrat in den nächsten Wochen und Monaten aber auch die Strukturen im Kärntner Tourismus. Allen voran die Privatisierung der Kärnten Werbung und die Straffung der Tourismusregionen von derzeit 13 auf 7. Beides sehr viel und sehr kontrovers diskutierte Vorhaben, die seit Jahren auf eine Umsetzung warten. Eine Chance für den „Neuen“, zu zeigen, dass man solche Themen auch rasch und effizient angehen kann.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.