Urteil gegen MemorialDie Wahrheit über Verbrechen am eigenen Volk hat im heutigen Russland keinen Platz mehr

Kein Land tut sich leicht damit, dunkle Seiten der eigenen Vergangenheit aufzuarbeiten. Russland ist da keine Ausnahme. Doch das Urteil zur Auflösung der Menschenrechtsorganisation Memorial zeigt, wie repressiv das Jetzt ist.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Richterin in Moskau verliest das Urteil gegen Memorial
Die Richterin in Moskau verliest das Urteil gegen Memorial © AFP
 

Überraschend kam die Entscheidung nicht, bitter ist sie dennoch: Russlands älteste und angesehenste Menschenrechtsorganisation, die sich bemühte, die Verbrechen der Terrorjahre unter Stalin aufzuarbeiten, wurde nun vom Obersten Gerichtshof zur Auflösung verurteilt. "Memorial" weist die Vorwürfe zurück und spricht von einer "politischen Entscheidung" ohne Rechtsgrundlage. Ziel sei die "Zerstörung einer Organisation, die sich mit der Geschichte politischer Repressionen und mit dem Schutz der Menschenrechte befasst".

Kommentare (4)
CuiBono
0
7
Lesenswert?

Die aktuelle Weißwaschung der Sowjetunion hat einen Namen

PUTIN, ein von Kindesbeinen an in der Wolle gefärbter KGB-Agent.
Das Ganze ist Teil seines langjährigen Großprojektes, die SU unter seinem "re-designten" Russland wieder auferstehen zu lassen. Unter seiner Führung selbstverständlich.

Zum tieferen Verständnis hier ein paar Fragen (die ich schon bei einem anderen Artikel vor ein paar Tagen gestellt hab):

Wo kommt Putin her (Eltern, Ausbildung, Werdegang)?
Wie kam er an die politische Spitze? Wann war das?
Wie wurde die Verfassung der RF verändert, um Putin ein - vorab mal bis 2024 - durchgängiges Regieren als unangreifbarer Präsident zu ermöglichen?
Welche Gesetze wurde in den letzten Jahre wie verändert, um jeglichen juristischen Zugriff auf ihn und seiner Entourage unmöglich zu machen?
Wie sieht es in der RF tatsächlich aus? Und bitte nicht nur in die Metropolen schauen.
Was sind Putins Aussagen zum Ende der SU?
Wie sieht und gibt sich Putin selber?
Was ist Putins Vision von der zukünftigen RF?
Wie werden Nachbarländer der RF behandelt?
Wie wird der Westen von ihm behandelt?
Wie geht Putin mit der Opposition bzw Regimekritikern bzw Exilierten um?
usw - usf..............

Dieser kleine Mann kennt nur eines - sich und seine unbedingte Machtpolitik. An Zahlen ist er noch weit weg, aber die Methoden sind die Stalin'schen. Ohne Wenn und Aber.
Wer immer im Westen noch denkt, diesem Mann vertrauen zu können und mit ihm Geschäfte auf Augenhöhe machen zu können, möge aus seinem Wunschtraum aufwachen.
Realitätssinn bitte!

zweigerl
1
0
Lesenswert?

KLeiner Mann?

KLeiner Mann? Der hat das flächengrößte Land der Welt hinter sich, sitzt auf unschätzbaren Öl- und Gasreserven, reagiert praktisch autokratisch und verschafft sich durch seine militärische Interventionspolitik, der der Westen machtlos gegenübersteht, geopolitische Vorteile im Wochentakt. Nicht einmal das sonst so couragierte Menschenrechtsamt "Amnesty" traut sich gegen die Auflassung aller Menschrechtsinstitutionen in Rußland zu protestieren. Aber wehe, die EU sträubt sich, illegale Flüchtlinge aufzunehmen. Das sind die mit ihren Rechtsanwälten zur Stelle, um demokratischen Bürgern unseres Staates ein schlechtes Gewissen zu bereiten..

amsel35
12
4
Lesenswert?

Ein Schelm,

wer da nicht an unsere KP denkt!

Hieronymus01
1
6
Lesenswert?

In Zeitgeschichte und Politischer Bildung wohl geschlafen.

Mehr ist dazu nichts zu sagen.