User-ForumPflegenotstand: Was muss geschehen?

Betten stehen wegen Personalmangels leer, Pflegerinnen und Pfleger schlittern ins Burnout. Was muss geschehen?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Im Rahmen der Serie "Hilfe! Kein Personal" wollen wir regelmäßig auf allen Plattformen in die einzelnen Branchen - vom Handwerk über die Gastronomie und die Transportbranche bis hin zu Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern und Pflegeheimen - hineinleuchten – und dabei die Nöte und Sorgen von Betroffenen ebenso aufgreifen wie kreative und mutige Lösungsansätze aufzeigen. Heute: Der Pflegenotstand in Österreich:

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ARadkohl
4
38
Lesenswert?

Ja,da gebe ich Ihnen auch recht,aber Erholung braucht auch jeder.

Und ich kenne viele, die sich mit 62 selbst in die Pension hinüber retten, weil sie fix und fertig sind oder körperlich alles mögliche haben.

DergeerdeteSteirer
15
23
Lesenswert?

Ja,@altbayer........

dein Kommentar hat inhaltlich völlige Richtigkeit, ein nicht unerheblich großer Teil schiebt die "Alten" einfach ab, sie werden es zum Teil noch am eigenen Leib erfahren wie zermürbend es ist wenn man wie ein Besen in die Ecke gestellt wird!

Zooropa
12
13
Lesenswert?

Das ist auch eine Spätfolge der Abschaffung des Pflegeregresses

Weil der Öffentlichen Hand überall - weil auch die Nachfrage explodiert ist - das Geld fehlt, hat sich der Kostendruck massiv erhöht. Auch auf kosten der Arbeitskräfte.

Im Übrigen wird man sich damit abfinden müssen, dass durch den demografischen Wandel für viele Tätigkeiten die Arbeitskräfte ausgehen, auch in Osteuropa. Am schnellsten natürlich bei eher unattraktiven Tätigkeiten. Da hilft mehr bezahlen auch nichts, die Leute werden auch wo anders dringend gebraucht.

kbct99
8
27
Lesenswert?

Mit Fachkräftestipendium chancenlos

Es gäbe viele dies sich Aufschulen, Umschulen oder Ausbilden lassen wollen würden. Aber wenn man vorher normal verdient und dann nur mit 700 auskommen sollte geht das nicht. Da gehört ein Ausbildungsfond her mit 2000 brutto plus Zulagen für Kinder etc. Dann könnten sich das viele leisten. Doch die Politik pokert weiterhin mit billigen Arbeitskräften aus dem Ausland die kommen werden sollen würden wie auch immer

hansi01
4
71
Lesenswert?

Vielleicht müssen noch viel mehr mit der Stopuhr angestellt werden

Bevor jemand zusätzliche Pflegekräfte einstellt wird ein junger Maturant/in angestellt um mit der Uhr zu stoppen wielange man für einen Patienten zur Pflege benötigt. Aber anscheinend wissen die Verantwortlichen nicht das Autoreparatur nicht gleich Autoreparatur ist. Aber genauso ist es bei der Pflege. Und viele Pfleger/innen verspüren immer mehr Frust weil sie nicht die Zeit dafür haben sich liebe-und würtevoll für den Patienten kümmern zu können.
Mistet den Wasserkopf aus, durchforstet die Akten ob wirklich alles und jedes mehrfach dokumentiert werden muss, und verwendet unsere Steuergelder für die Pflegekräfte und nicht den Grimmsgramm.
Bitte bei der Kages beginnen.

kukuro05
18
34
Lesenswert?

Meine persönliche Meinung:

Man hat in den letzten Jahren die Alten/Kranken und die Jungen/Gesunden vor allem politisch und medial dermaßen auseinander dividiert dass es kaum Verständnis, kaum Interesse und kaum Empathie mehr zwischen den beiden Polen gibt.
Dies bedingt Grund Nummer zwei: die Jungen/Gesunden haben kaum Bock drauf dorthin zu gehen wo es unangenehm riechen könnte und wo es eventuell nicht super clean zugeht. Gilt ja auch für den Handwerkerbereich, wo man sich eventuell bücken muss und sich Hände und Klamotten schmutzig machen könnte.
So wählen Junge/Gesunde gerne den super coolen IT Sektor wo sie in schicken Designerklamotten bequem sitzend viel Geld einstreifen können.

demitigo
1
7
Lesenswert?

Bildschirmarbeit heißt NICHT IT-Arbeit....

Firmen fehlen mehr als 24.000 IT-Fachkräfte(...)"Unsere Unternehmen leiden unter dem IT-Fachkräftemangel enorm und Österreich gehört zu den negativen Spitzenreitern im EU-Vergleich", hält Martin Zandonella, Obmann-Stellvertreter des Fachverbands UBIT, fest(...)

...zitiert aus einen Onlineartikel eines anderen österr. Mediums (April 2021). Gerne können Sie sich dort durch 1000+ Kommentare lesen und begreifen, dass der 0815 IT-"Job" in Österreich genauso unterirdisch entlohnt wird und in diesem Bereich ein Mangel herrscht...

Typische Jobinserate: Suchen Senior-Experten/In mit Jahrzehnte Erfahrung und mind. Doppel-MSc! (am besten Zusatz-Masterstudium in Wirtschaft!) Hard Skills einer ganzen IT-Crowd! Bezahlung: 2680€ brutto All-In. Bereitschaft zu Überbezahlung gegeben (aber maximal nur 3000€ möglich sry...)

sheena2
9
23
Lesenswert?

@kukuro05

lustig nur, dass im IT Bereich auch die Leute fehlen...irgendwie geht Ihre Rechnung nicht auf!!

demitigo
0
8
Lesenswert?

ich hab ja das Gefühl,

dass viele glauben jene, die im Büro sitzen und MS Office gut bedienen und hier und da ein paar Makros/Formeln dank Google Copy&Pasten sowie Excelformel eintippen können, seien Tätige im IT-Sektor...🤦‍♂️

RonaldMessics
18
8
Lesenswert?

@kukuro05

Blödsinn.

DergeerdeteSteirer
5
12
Lesenswert?

@RonaldMessics, .....

Die unbequeme Tatsache schmerzt, gell!

kukuro05
7
25
Lesenswert?

Nein. Nicht Blödsinn!

Unbequeme Wahrheit!

Gedankenspiele
22
29
Lesenswert?

Das hat man...

...von 4 Jahren Sebastian Kurz. Diese Zeit hätte besser mit echter Politik genutzt werden sollen.
Außer Showauftritte hatte Kurz und seine Regierung nichts zu bieten.

Kurz war mehr mit seiner eigenen Karriere und seinen persönlichen Umfragewerten beschäftigt, als mit dem Sicherstellen einer funktionierenden Pflege.
Auch das sehen jetzt immer mehr Leute.

future4you
15
31
Lesenswert?

Unabhängig von Hr. Kurz

bitte ich Sie, etwas tiefer in die Materie einzutauchen und einmal zu schauen, in welchen politischen Händen in der 2. Republik das Sozialressort lag. Ja, Hr. Kurz hat Mist gebaut, aber alles ihm in die Schuhe zu schieben ist ein wenig primitiv.

leserderzeiten
2
4
Lesenswert?

Wenn Sie schon tief in die Materie schaun,

dann auch sehen, dass immer eine 2 Partei mit von der Partie war, die gerne im sozialen Bereich auf der Bremse stand- steht.
Das kann man der Partei, die Sie meinen, ankreiden, dass sie sich nicht durchsetzen hat können.

Gedankenspiele
12
19
Lesenswert?

@future4you

Da haben Sie grundsätzlich schon recht.

Es ist aber auch festzuhalten, dass sich die Lage zuletzt noch mal zugespitzt hat. Und da tut ein Politiker wie Kurz nochmal doppelt stark weh.

Es sind viele für den Job des Bundeskanzlers nicht geeignet. Kurz ist definitiv einer davon.

vitruvius
5
55
Lesenswert?

Der gestiegene Wohlstand der letzten Jahrzehnte...

...ist vor allem auch dadurch entstanden dass vieles (Waren wie Dienstleistungen) in billigere Länder ausgelagert wurde. Elektronik, Gewand und sonst. Plastikklumpert, das wir uns immer mehr und billiger kaufen können, sind dabei schon immer mehr zu Wegwerfartikeln geworden.
Auch für die Pflegedienstleistung gibt es, durch immer höhere Lebenserwartungen, einen steigenden Bedarf. Den weiter leistbar zu halten mündete ebenfalls in steigende Auslagerungen an billigere Nachbarkräfte.

Als die internat. Transporte ins Stocken gerieten, und plötzlich auch Medikamentenknappheit aufkam, ist erst bewusst geworden, dass die ganze EU praktisch keine eigene Produktion von Medikamentgrundstoffen mehr hat. Die Pflegekräfte kommen zwar noch vielfach aus den Nachbarländern, aber der Schritt ist ein kleiner bis dann die ersten aus Bangladesch hergekarrt werden, wie in SaudiArabien schon lange üblich.

Eine insgesamt fatale Entwicklung die einer Umkehr bedarf. Es kann doch nicht sein, dass ein ganzer Kontinent nicht mehr seine eigenen Grundbedürfnisse bedienen kann. Wie schnell internat. Transporte ins Stocken kommen haben wir jetzt erlebt. Damit das für uns nicht fatal wird, sollten wir danach trachten auch sogenannte Billigleistungen wieder im eigenen Land, in der EU, vorzuhalten und anzubieten. Ja freilich, das Leben wird dann für alle wieder merkbar teurer werden. No na net. Aber das sollte es uns auch wert sein.

DergeerdeteSteirer
3
19
Lesenswert?

Dein kommtiertes hat völlige Richtigkeit @vitruvius


Klar und deutlich treffend beschrieben......

umo10
18
14
Lesenswert?

Warum soll es in der Pflege anders sein

als bei den Handwerkern oder in der Industrie? Wir wollen alle immer mehr und wir können uns immer mehr vorstellen. Aber wir sind dadurch nicht mehr als 8 Millionen Österreicher. Es gibt nur eine Möglichkeit: Auch ausländische Pflegerinnen zulassen, sonst gehts ihnen wie in der Industrie mit Asien, man weicht nach Ungarn, Bulgarien oder wer sich’s leisten kann, auf die Kanaren oder so, aus

Sam125
1
8
Lesenswert?

Umo10 jetzt wird auch am Bau alles emens teurer, aber verdienen deswegen die

die Handwerker mehr? Wenn der Benzin steigt verdient der Tankwart der Angestellt ist ja auch nicht mehr,oder?

RonaldMessics
5
29
Lesenswert?

Eigentlich.....

.....sind wir alle schuldig an diesen Situationen. Es gibt eben nicht diesen Einen wahrhaft Verantwortlichen,
Wer verhindert Personalaufnahme?
Wer verhindert den Zufluss an Geld?
Wer jammert über Steuern und Sozialversicherungsabgabe?
Wer verhindert die Senkung der Arbeitszeit?
Wer verhindert Prämienzahlungen?
Wer sorgt nicht für Zuzug fremder Arbeitskräfte?

Wenn wir unsere Fehler nicht erkennen, dann ist es eben nicht besser.

ichbindermeinung
14
40
Lesenswert?

500,-- pro Monat netto mehr dann wird es schon

die Gehälter im Pflegebereich um 500,-- p.m. netto anheben, dann gibt es wieder genug Interesse

josef0106
10
23
Lesenswert?

Ist eine Lösung

Da es keinen Regress mehr gibt, müssen dann die Steuerzahler für die zusätzlichen Kosten aufkommen
Können wir uns das leisten?

leserderzeiten
0
3
Lesenswert?

Pflege betrifft uns alle!

Das sollten wir uns leisten können.

scaramango
3
34
Lesenswert?

Tja - wenn die Gehaltspyramide mal von Oben angeschaut wird ....


.... Gehalt eines Primararztes ohne "Privatordination" weit größer als € 100.000,-
.... Gehalt einer Plegefachkraft zwischen € 20.000,- und € 40.000,-

Etwas an "Umverteilung" könnte da nicht schaden und kann sich Österreich eine faire Bezahlung der Pflegekräfte leisten, wir liegen im weltweiten Wohlstandsranking auf Platz 10 !

Alleine wenn wir die "Werbeausgaben" des Jahres 2020 von € 5,85 MILLIARDEN hernimmt, sieht Mann/Frau wo die eigentliche "Wertschätzung" liegt ....

RonaldMessics
4
26
Lesenswert?

@josef0106

Solange Steuerhinterziehung ein Kavaliersdelikt ist, solange können wir uns den Regress locker leisten.

Balrog206
23
8
Lesenswert?

Du

Hast deine Bewerbung nat schon abgeschickt oder ?

joschat55
10
10
Lesenswert?

Arbeitszeit umverteilen

Meiner Meinung nach sollte Arbeitszeit "umverteilt" werden und zwar so, dass in überlaufenen Bereichen etwas mehr Stunden pro Woche gearbeitet wird und in Mangelbereichen insbesondere in der Pflege etwas weniger.

Steinschlossblick
12
58
Lesenswert?

Wird schlimmer!

Ich arbeite selbst in einem Pflegeheim. Tatsache ist das junge Menschen leider kein Durchhaltevermögen mehr haben. 60 Stundenwoche ist in Zeiten wie diesen normal geworden. Früher ist ein Krankenstand noch kontrolliert worden, was es leider nicht mehr gibt. Warum da die Ärzte mitspielen ist mir Rätselhaft, wenn ein Buh drückt wird man schon Krankgeschrieben. Und außerdem gehört die Politik zu Verantwortung gezogen für Pflegemangel und Unterbezahlung im Sozialstaat Österreich!!!

melahide
8
50
Lesenswert?

Was muss geschehen?

Warum fragt man das? Wichtige Jobs, Systemerhalter, gehören am besten bezahlt. Wenn jemand in einer Bank mehr verdient als in der Pflege, im Kindergarten, bei der Polizei usw, kann das nicht stimmen. Di3 Gesellschaft muss sich mal überlegen was si3 will.

GordonKelz
8
13
Lesenswert?

Laut Frau Dr. PRETTNER ist in Kärnten

alles in Ordnung...?!
Gordon

Septemberkind
4
77
Lesenswert?

Im Zentrum

Gestern bei im Zentrum, da fragte eine Dame tatsächlich warum das Pflegepersonal bei der Pflege von Covid Patienten auf der Intensivstation Schutzkleidung trägt wenn die so belastend ist ??????? sie sind doch eh geimpft.......Ist das nun Zynismus oder was.....

Schaumal1
4
16
Lesenswert?

Das ist

Ignoranz und Dummheit.

Sam125
11
42
Lesenswert?

Ich habe gestern die Sendung "im Zentrum" zu meinem Leidwesen auch mitverfolgt!

Diese Präpotenz wie sich diese FPÖ-Frau über Geimpfte und vorallem über die Pflege und das Pflegepersonal in Intensivstationen losging,war eine bodenlose Frechheit und diese Frau wurde sogar teilweise von einer anwesenden "Physiologin"bestätigt da diese immer den Ausgleich zwischen die Fronten suchte!Es war beinahe surreal mitanzusehrn wie die FPÖLERIN jede Diskussion der miteingeladenen Personen zerredete und sie dadurch auch noch vom ORF die meiste Sprechzeit dadurch hatte und auch der Dipl. PFLEGER war entsetzt über diese abgegeben Aussagen!Es war ei e bodenlose Frechheit diese Frau überhaupt einzuladen!Was hat sich der ORF wiedereinmal dabei dacht? Macht endlich"Nägel mit Köpfe" und beendet wirklich alle Verordnungen und erlässt ein Gesetz,dass bei Intensivpatienten ungeimpfte Coronapatienten alle anderen Intensivpatien den VORZUG BEI EINEM INTENSIVBETT geben müssen!!( natürlich außer Ungeimpfen die sich nicht Impfen lassen dürfen!)

Septemberkind
2
41
Lesenswert?

Zum Glück

....bin ich scheinbar nicht die einzige die gestern bei dieser Diskussion nach Luft geschnappt hat.

Lepus52
4
48
Lesenswert?

Dame ist gut, das war Sussnne Fürst!

Sie ist die Assistentin von Prof. DDr. Kickl, der Bitterkräuer statt Impfungen empfiehlt. Trotzdem gibt es leider in Österreich noch an die 20%, die diesen "Möchtegerndruiden" glauben schenken.

henslgretl
8
52
Lesenswert?

Das

war echt ein Wahnsinn, die Vertreterin der FPö. Ich habe das Gefühl, die FPö und servus tv wollen unser Gesundheitssystem um jeden Preis ins Wanken bringen. Was kann man dagegen machen???

Patriot
0
13
Lesenswert?

@henslgretl: Die FPÖ NICHT WÄHLEN und ServusTV NICHT SCHAUEN!

.

paarchr
5
61
Lesenswert?

Pflege

Die Pflege ist ein Job der sehr fordernd ist!
Alle Angestellte sind bei einer Vollbeschäftigung bald ausgebrannt und schon nach kurzer Zeit wechseln viele den Job!
Was dagegen hilft ist eine 30 Std Woche mit vollen Lohnausgleich!
Schon andere Firmen wechseln in eine anderes Arbeitssystem und haben dadurch Erfolg!

zemisalz
5
28
Lesenswert?

Pflege

weniger Wochenstunden, heißt mehr Personal!!!!! Woher?, nicht zu vergessen, das die FH halbjählich ca. 300€ kostet, dazu noch wohnen, Sprit, Essen,……, mich wunderts nicht, das die Ausbildung immer weniger machen😳

Alex20163
2
14
Lesenswert?

fh

FH kostet in der STMK nichts aber ja , man bekommt auch nichts, das stimmt.

UHBP
2
16
Lesenswert?

Gott sei Dank

Hat die Regierung in ihrem Budget Vorsorge getroffen. ;-))))

wkarne2
4
44
Lesenswert?

Altersheim Kühnsdorf


Viele Mitarbeiter sind in der letzten Zeit gegangen, unzumutbare Dienste machen die Mitarbeiter zu Leibeigenen! Das ist kein Zustand. 60std. pro Woche zu arbeiten sind mittlerweile normal.

SoundofThunder
19
49
Lesenswert?

🤔

Wer kann sich noch daran erinnern dass die vorige Regierung den Ausländischen Kräften das Kindergeld indexierte? Da waren einige Pflegekräfte dabei die jetzt fehlen. Aber was tut man nicht alles für eine Populistische Schlagzeile um bei der Bevölkerung gut da zu stehen. Ausbaden dürfen es die verbliebenen Pflegekräfte.

FlohMani
2
63
Lesenswert?

Schaut mal....

.... genauer ins LKH Feldbach, dort kündigen nach der Reihe die Mitarbeiter. Und die restlichen müssen "FREIWILLIG"auf andere Stationen aushelfen.

Zuckerpuppe2000
3
59
Lesenswert?

Das ist so

Ich war Zahnärztin im Kinikum, 60 Std Woche ist das normalste gewesen und Mannegold fragte das Personal hinterhältig aus, ob wir gut zurecht kommen… Auf bejaen wurde nächsten Monat eine Person entlassen! Ich habe mich zum Glück selbstständig gemacht. Und die oberen verstehen die Welt nicht mehr wenn einer nach dem anderen kündigt.

a4711
3
36
Lesenswert?

Schaut mal..

Nach Knittelfeld..ist das reinste Chaos

MOMOforpresident
3
65
Lesenswert?

traurig...

aber jedes wort wahr und leider keine besserung in sicht.

Kommentare 26-73 von 73