3G am ArbeitsplatzWas in der Schule gilt, muss auch im Job gelten

Dass es noch keine einheitliche Rechtsgrundlage für einen 3G-Nachweis in der Arbeitswelt gilt, ist grotesk. Entscheidend wird sein, dass die Regel nicht verwässert ist.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kommentar von Veronika Dolna © Kleine Zeitung
 

Ob beim Elternabend im Kindergarten, beim Mittagessen in der Kantine, beim Eintritt ins Schwimmbad: Überall muss man nachweisen, dass man geimpft, genesen, oder frisch getestet ist. Das mag lästig sein, gibt aber Sicherheit: Nur so lässt sich ein weitgehend infektionsfreier Alltag organisieren.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Morpheus17
0
0
Lesenswert?

Lehrer habe genug Zeit

Aber in der Wirtschaft wird gearbeitet. Natürlich ist es einfacher in einem System, wo der Output irrelevant ist, Sinnlostätigkeiten machen.

VH7F
1
5
Lesenswert?

Was in der Schule falsch ist

Muss nicht für alle falsch gemacht werden? Mir tun die Kinder leid.

eratum
2
7
Lesenswert?

Eigentlich

sollte man langsam nachdenken, wie man die Maßnahmen wieder los wird - ein Land nach dem anderen verabschiedet sich von den Maßnahmen und in AT werden Stück für Stück die Maßnahmen verschärft.

neuernickname
3
0
Lesenswert?

eratum - Tja, wir haben nun mal zu viele die ungeimpft rumlaufen

Das ist ein Problem, dass man nicht mit Bitterstoffen wegbringen wird.

rehlein
4
4
Lesenswert?

@eratum

Wenn SIE langsam nachdenken, warum das in anderen Ländern möglich ist, und bei uns verschärft wird, dann kommen Sie vielleicht drauf.

Es werden in den Ländern Maßnahmen verabschiedet, wo die Impfquoten um Einiges höher sind als bei uns.

eratum
3
6
Lesenswert?

Rehlein

SIE brauchen mir nicht zu sagen, ob und wann ich nachzudenken habe. Das weiß ich selbst, machen Sie sich da mal keine Sorgen. Ihre klugscheixxerische Art, die Sie hier im Forum leben, fruchtet bei mir nicht.
Und zum Thema - aktuell stagnieren die Anstiege der Hospitalisierungen und der Neuinfektionen. Das tun sie übrigens weltweit, selbst in Bulgarien, wo die Durchimpfungsrate lediglich 15% beträgt. Die noch fehlenden 800.000 Immunisierten in AT haben wir mit der aktuellen Impfrate und den Neuinfizierten in etwa 6-8 Wochen(!!!) Und aus diesen Gründen sollte jetzt eher über eine EXIT-Strategie nachgedacht werden, anstatt über Verschärfungen. Und ganz grundsätzlich auch über den Schutz der wirklichen Risikogruppen und nicht den gesundheitspolitischen Aktionismus an den Schulen mit den unnötigen Tests von asymptomatischen Kindern.

neuernickname
3
0
Lesenswert?

eratum - Deine Klugscheixxereien sind außerdem noch gehässig

Das ist rehlein nie. Sie hat nur Ahnung wie es in den Intensivstationen wirklich zugeht und wer auf die Intensivstation muss. Und das haben SIE nun mal nicht, eratum.

Adriano
2
5
Lesenswert?

@eratum

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen! Bravo!