AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

MorgenpostWie man zwei wichtige Themen auf einmal verheizt

Der tägliche Morgenpost-Kommentar aus der Chefredaktion.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© APA/Georg Hochmuth
 

Guten Morgen!

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner hat lange geschwiegen zu den Vorgängen um die Ernennung des Casino-Finanzvorstands Peter Sidlo. Gestern trat sie vor die Medien und sprach – vom Konjunkturprogramm der SPÖ. Das war zumindest der Plan.
 
Tag für Tag kommen neue Ungeheuerlichkeiten über den skandalösen Bestellungsvorgang ans Licht, Details, die zeigen, wie die FPÖ-Führung einen ihr gewogenen aber dem Amt nicht gewachsenen jungen Mann mit Hilfe Dritter und der Zustimmung von Aufsichtsrat und Finanzminister in eine hohe Position hieven konnte. Eine Sondersitzung wird beschlossen, ein Untersuchungsausschuss bahnt sich an, um einen finsteren Wesenszug unseres Parteienstaats auszuleuchten. Natürlich gab es kein wichtigeres Thema für das Gespräch mit der SPÖ-Chefin. Warum also der Umweg?
 
Fast ärgerlicher noch war der Vorwand selbst. Die SPÖ-Chefin erklärte nämlich, das Parlament solle im freien Spiel der Kräfte noch heuer jenes Konjunkturpaket beschließen, das ihre Partei eingebracht hat. Welches freie Spiel der Kräfte? Seit dem Wahltag, spätestens aber mit Beginn der Koalitionsgespräche, bündeln sich die politischen Kräfte wieder. Wieso sollten Parteien, während sie gemeinsame Projekte für die nächsten fünf Jahre konzipieren, die kostspieligen Ideen anderer umsetzen?
 
Das weiß Rendi-Wagner natürlich. Was also bleibt dann noch als Motiv für ihre Themenwahl? Grüne und ÖVP öffentlich vorzuführen, wenn sie ihrem Konjunkturpaket im Parlament nicht zustimmen? Schwer vorstellbar, dass die bedrängte Sozialdemokratie mit Kinderspielen dieser Art ihre Krise überwinden kann, fürchtet

Kommentare (14)

Kommentieren
Stadtkauz
4
15
Lesenswert?

Regt euch nicht so auf

PWR war nie die erste Wahl. Sie kann’s einfach nicht besser.

Antworten
Apulio
52
18
Lesenswert?

Ohne Frau Rendi-Wagner(Misstrauensantrag)

würden wir jetzt vieles nicht wissen.

Antworten
crawler
3
34
Lesenswert?

Und das

was wir jetzt wissen hilft uns allen bei der Bewältigung unserer täglichen Arbeit, bringt Lohnerhöhung und befriedigt uns

Antworten
SoundofThunder
58
19
Lesenswert?

Sie legt sich wenigstens nicht mit dem Gesangsverein ins Bettchen

Eine Tugend die der ÖVP fehlt. Für die Macht tun die alles. Singen eh die gleichen Lieder 😏

Antworten
levis555
0
0
Lesenswert?

Die Koalition Kreisky/Peter schon vergessen?

...der werfe den ersten Stein...

Antworten
karlmayerkainach
5
9
Lesenswert?

Gesangsverein

Würde es sich ausgehen, würde sie schon längst beim blauen Chor sein.

Antworten
Balrog206
2
5
Lesenswert?

Sound

Man ist ja genügsam 😉

Antworten
siral1000
17
49
Lesenswert?

schickhofer

und rendi - gehören in die politikerpension.

Antworten
freeman666
6
53
Lesenswert?

Wir brauchen eine funktionierende Opposition

Mit dieser Rendi - Wagner allerdings wird es nicht funktionieren. Die NEOS zu unbedeutend und die Blauen sind noch im Chaos - Mode. Übrig bleibt eine sterbende und frustrierte SPÖ.

Antworten
crawler
40
37
Lesenswert?

Frau Rendi Wagner hats nicht leicht.

Gibt sie Kommentare ab ist's nicht recht, gibt sie keine ab ist's auch nicht recht.

Antworten
jaenner61
10
69
Lesenswert?

wie sagt schon ein altes sprichwort

schuster bleib bei deinen leisten.
RW mag eventuell eine gute ärztin sein, aber als parteivorsitzende bzw als politikerin ist sie völlig ungeeignet.

Antworten
docholliday
5
11
Lesenswert?

Ojeoje

Si tacuisses.....

Antworten
jaenner61
0
0
Lesenswert?

docholliday

eine politikerin die immer schweigt, würde aber auch nicht funktionieren 😉

Antworten
homerjsimpson
10
57
Lesenswert?

Leider völlig richtig, diese durchschaubaren Spielchen bringen nichts....

...aber scheinbar ist das alles, mit dem sich die SPÖ beschäftigt, wie kann ich wen anders vorführen (Klima-Milliarde war das Gleiche). Aber da ist Kurz 10 Mal besser, und die SPÖ lächerlich unterwegs. Das war mal anders.
Natürlich stimmen Parteien anderen Parteien nicht locker bei essentiellen Themen zu, wenn sie ja auch eigene Konzepte haben und andere Schwerpunkte.

Antworten