Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Harry und MeghanTitel und Ränge gegen Freiheit - wie geht es jetzt weiter?

Der Bruch der Sussexes mit dem Königshaus ist endgültig. Harry und Meghan, künftig titel- und ranglos, lüften im Fernsehen ihre Seelen aus. Die Gunst des britischen Volkes verspielten sie mittlerweile.

Meghan und ihr Prinz
Meghan und ihr Prinz © (c) AP (Frank Augstein)
 

"Ich werde nicht jene Person in der königlichen Familie sein, die faule Ausreden findet und ins Ausland fährt, um dort Urlaube in der Sonne oder was auch immer zu machen" – so sprach Prinz Harry anno 2013. Nun, acht Jahre später, geht es nicht mehr um royale Sommerfrischen, sondern um den kompletten Rückzug des Sechsten in der britischen Thronfolge, seiner Frau Meghan und seines bald zweijährigen Sohnes Archie aus der königlichen Familie und ihrem Pflichtenkatalog.

Für den 36-Jährigen, der mit seiner Familie über den Ozean flüchtete, ist es seit längerer Zeit eine Sollbruchstelle. Für das Königshaus ist es am Ende eine Katastrophe mittleren Ausmaßes – obgleich bereits absehbar und offiziell natürlich mit der berüchtigten "stiff upper lip" quittiert.
Die interne Verhandlungsbereitschaft der "Firma" (so nennen einige Royals das Königshaus selbst) war und ist sehr enden wollend: Als der zweitgeborene Sohn von Prinz Charles (72) und Prinzessin Diana (1997 verstorben) Welt und Großmutter im Jänner 2020 wissen ließ, statt einer Vollzeit- nur noch eine Teilzeitrolle bei den Windsors spielen zu wollen, hatte sich Queen Elizabeth II. – vorsichtig formuliert – skeptisch gezeigt. Mit einem Fuß in der Freiheit, auf der anderen Seite noch Royal mit allen Privilegien und Rängen sein – und das noch dazu in Kanada bzw. den USA: für die bald 95-jährige Monarchin, die bereits 1947 verkündet hatte, ihr restliches Leben fortan der Krone widmen zu wollen (was sie auch tut), schlichtweg unvorstellbar.

Kommentare (2)
Kommentieren
MonikaM3
9
10
Lesenswert?

Erbärmlich!

Und jetzt machen sie mit ihrem, ach so schlimmen, Leben das große Geschäft.

KarinPrum
10
11
Lesenswert?

Titel

Sind diese zwei Personen so wichtig weil die KLZ fast jede Woche über sie berichtet und sie heute sogar auf die Titelseite der Sonntagsausgabe hebt? Schön das uns das immer zu interessieren hat !!