Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Personenschutz in den USATrump richtet Harry und Meghan aus: "Sie müssen zahlen"

Der kolportierte Umzug von Prinz Harry und Herzogin Meghan nach Los Angeles, ruft auch US-Präsident Donald Trump auf den Plan: Die USA werden nicht für ihren Personenschutz aufkommen, twitterte er.

Meghan und Harry ziehen in die USA
Meghan und Harry ziehen in die USA © (c) APA/AFP/DANIEL LEAL-OLIVAS (DANIEL LEAL-OLIVAS)
 

Auch US-Präsident Donald Trump hat mitbekommen, dass Prinz Harry und Herzogin Meghan in die USA umgezogen sein sollen. Eine herzliche Willkommensbotschaft klingt allerdings anders: Auf Twitter wies Trump das Paar am Sonntag darauf hin, dass die USA nicht für den Personenschutz aufkommen würden. "Sie müssen zahlen!", schrieb Trump. Seinen Tweet leitete er mit den Worten ein, ein "großer Freund und Bewunderer" von Königin Elizabeth II. und dem Vereinigten Königreich zu sein.

Harry (35) und Meghan (38) hatten sich entschieden, ihre königlichen Pflichten aufzugeben und finanziell unabhängig zu werden. Von April an verzichten sie auf die Anrede "Königliche Hoheit" und nehmen keine offiziellen Aufgaben mehr für das Königshaus wahr. Zeitweise lebte das Paar mit Sohn Archie in Kanada. Nun soll die Familie in Meghans Geburtsort Los Angeles umgezogen sein. Eine offizielle Bestätigung dafür gab es am Wochenende zunächst nicht, jedoch hat eine Sprecherin des Paares am Wochenende klargestellt, dass nicht daran gedacht sei, ihren Schutz von der Öffentlichkeit bezahlen zu lassen.

Kommentare (2)

Kommentieren
Katerchen
11
18
Lesenswert?

Richtig so

Die haben mehr als genug Geld, die sollen sich ihre Sicherheit selber zahlen. Bin gespannt wann es Harry reicht, in dieser Beziehung hat er eh nix zu sagen. Sie kann ja wenigstens arbeiten gehen - er kann eigentlich nix außer Prinz zu sein.

Mezgolits
2
5
Lesenswert?

Bravo - Katerchen

Ich meine, jetzt kann sich der Ex-Prinz -
auf zukünftige Papa-Monate freuen.
Erfinder Stefan Mezgolits Draßburg