AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Prinz Harry Überraschender, unangekündigter Auftritt in London

Der britische Prinz Harry (35) hat erstmals über die Umstände seines Rückzugs aus dem Königshaus sowie den Verlust seiner militärischen Titel und Aufgaben gesprochen.

BRITAIN-AFRICA-CONFERENCE-ECONOMY
Harry und Meghan sind nicht mehr Teil der Königlichen Familie © APA/AFP/POOL/STEFAN ROUSSEAU
 

Obwohl er gerade erst seines Titels sowie seiner königlichen Aufgaben enthoben wurde, stattete Prinz Harry am Montagüberraschend dem britisch-afrikanischen Gipfel in London einen Besuch ab. Dieser Termin war vom Buckingham Palast nicht vorab angekündigt worden.

Der britische Prinz Harry (35) hat sich mit Bedauern zu seinem Abschied von der Rolle als Mitglied der engeren Königsfamilie geäußert. "Als Meghan und ich heirateten, waren wir aufgeregt, hoffnungsvoll und wir wollten etwas Sinnvolles tun", sagte Harry in einer Rede vor Mitarbeitern der Hilfsorganisation Sentebale, die am Sonntag auf dem Instagram-Konto des Paares gepostet wurde.

Er fügte hinzu: "Deshalb macht es mich traurig, dass es so weit gekommen ist." Erst am Samstag hatte das Königshaus mitgeteilt, dass Harry und Meghan vom Frühjahr an auf ihre Titel "Königliche Hoheit" verzichten und keine offiziellen Aufgaben für die Queen mehr übernehmen werden. Das Paar hatte zuvor bereits selbst angekündigt, sich teilweise zurückzuziehen.

Vorgestellt hatten die beiden sich das Ganze aber anders, wie Harry nun bestätigte. Sie hätten sich nicht leichtfertig dazu entschieden, von ihrer Rolle zurückzutreten, so Harry. "Es gab aber keine andere Option." Ihre Hoffnung sei gewesen, die bisherigen Aufgaben für die Queen, den Commonwealth und das Militär fortzuführen, aber dabei auf öffentliche Gelder zu verzichten. "Leider war das nicht möglich", sagte der Prinz.

"Ich habe das akzeptiert mit dem Wissen, dass es nichts daran ändert, wer ich bin, oder wie entschlossen ich bin." Er lasse alles hinter sich, was er gekannt habe, in der Hoffnung auf ein friedvolleres Leben. Für seine Großmutter, die Queen, habe er aber den allergrößten Respekt.

Die ersten Bilder: Harry und Meghan zeigen 'Baby Sussex'

Ja, man kann eindeutig sagen: sie sind verliebt! Meghan und Harry haben am Mittwoch ihren Sohn der Öffentlichkeit gezeigt.

(c) APA/AFP/POOL/DOMINIC LIPINSKI (DOMINIC LIPINSKI)

Im Vergleich zu Herzogin Kate, hat sich Meghan nicht gleich nach der Geburt der Öffentlichkeit gezeigt. Lange vor der Geburt ...

(c) APA/AFP/POOL/DOMINIC LIPINSKI (DOMINIC LIPINSKI)

... hat das Paar angekündigt, zunächst privat feiern zu wollen.

(c) APA/AFP/POOL/DOMINIC LIPINSKI (DOMINIC LIPINSKI)

"Er ist wirklich ruhig", sagte Meghan zwei Tage nach der Geburt stolz über ihren Sohn.

(c) APA/AFP/POOL/DOMINIC LIPINSKI (DOMINIC LIPINSKI)

"Es ist magisch, es ist total toll. Ich habe die zwei besten Kerle auf der Welt, ich bin wirklich glücklich", sagte Meghan im Schloss Windsor.

(c) APA/AFP/POOL/DOMINIC LIPINSKI (DOMINIC LIPINSKI)

Meghan schwärmte vom "süßesten Temperament" ihres Sohnes. Er wisse nicht, von wem das Kind das habe, scherzte Harry.

(c) APA/AFP/POOL/DOMINIC LIPINSKI (DOMINIC LIPINSKI)

 Die Elternschaft sei ein "Traum", sagten die beiden.

(c) AP (Dominic Lipinski)

Das Paar bedankte sich für die Glückwünsche aus aller Welt.

(c) AP (Dominic Lipinski)

Die Briten und die Wettleidenschaft. Am Ende bekam der Bub den Namen Archie - eine Überraschung.

(c) AP (Alastair Grant)

Und dann durften die Fotografen noch einmal ihre Teleobjektive auspacken ...

(c) AP (Dominic Lipinski)

... und ordentlich viel Bilder schießen. Dann gab es noch ein Winke-Winke ...

(c) AP (Dominic Lipinski)

... und die Jungfamilie schritt davon.

(c) AP (Dominic Lipinski)
1/12

Kommentare (11)

Kommentieren
Ichweissetwas
1
0
Lesenswert?

Raus aus der Pampa,

rein ins Leben, nach London! Harry fühlt sich in England doch sauwohl!!

Antworten
gm72
6
23
Lesenswert?

Tja, Vorsicht bei der Damenwahl

Passiert in den besten Familien

Antworten
siegfriedpetschnig
7
16
Lesenswert?

Bravo Harry

Harry hatte wahrscheinlich den Großonkel, der ebenso handelte, als Vorbild

Antworten
erstdenkendannsprechen
2
9
Lesenswert?

den großonkel

als vorbild sollte man sich aber vlt. ein bisschen genauer anschauen. denn die beziehung mit wallis simpson war nicht wirklich das, was den prinzen unmöglich gemacht hat. eher seine beziehung zum nationalsozialismus in deutschlan und seine diesbezüglichen anschauungen für england.

Antworten
erstdenkendannsprechen
2
4
Lesenswert?

ach ja - war ja übrigens schon der

urgroßonkel

Antworten
ami666
30
31
Lesenswert?

Trampel

Diese US-MÄGY wird er in spätestens drei Jahren verwünschen. ......So long Harry Potter. ....

Antworten
Legu
17
15
Lesenswert?

Hat....

sich das " Burli " gekrallt und modelt ihn nun um...
Ist aber sichtlich" in die Hose " gegangen, wie beim Großonkel ? Edward !
Der hatte ja auch eine soooo amerikanische "Lady", die Alles wollte und im gesellschftlichen N/ Irgendwo landete mit ihm, entgegen ihrer hochfliegenden Vorstellungen.
Die Geschichte wiederholt sich; wie in vielen Familien.
Die Gene ???

Antworten
Nixalsverdruss
6
35
Lesenswert?

Ein sehr großes Opfer, dass er ...

... für die Beziehung erbracht hat.
Hoffentlich weiß SIE das zu schätzen!

Antworten
pescador
25
24
Lesenswert?

.

Sorry, aber gibt es nicht wichtige Themen die uns alle betreffen?

Antworten
Amadeus005
4
13
Lesenswert?

Eigentlich schon

Offensichtlich ist es das Verhalten des Volkes, dass die Medienaktivitäten befürwortet, was Harry‘s Leben dramatisch negativ beeinflusst.

Antworten
MoritzderKater
10
26
Lesenswert?

Was tun SIE dann hier?

;-)))

Antworten