AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach dem Brexit kommt der MegxitHarry und Meghan: Die Fliehkräftigen von Windsor

Harry und Meghan wollen im royalen Zirkus nicht mehr mitspielen: So nachvollziehbar das Ansinnen aus ihrer Sicht sein mag, so enden wollend ist das Verständnis seitens der Öffentlichkeit und des Königshauses.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Meghan, Harry und die Queen auf einem Bild aus besseren Tagen
Meghan, Harry und die Queen auf einem Bild aus besseren Tagen © (c) AP (John Stillwell)
 

Nicht geklärt ist, ob sie es selbst tatsächlich erst bei den Abendnachrichten erfahren hat – zeitnah aus den Wolken dürfte Queen Elizabeth II. jedenfalls gefallen sein: Prinz Harry und Herzogin Meghan, seit ihrer prunkvollen Hochzeit in Windsor im Mai 2018 junges Aushängeschild der britischen Monarchie, sind nicht mehr willens, an der vordersten Front der Institution zu stehen: "Wir wollen als 'ranghohe' Mitglieder der Königsfamilie zurücktreten und arbeiten, um finanziell unabhängig zu werden", erklärte die Nummer sechs in der britischen Thronfolge.

Unverzüglich ging ein mächtiges Raunen durch das Vereinigte Königreich, der Boulevard-Blätterwald biegt sich seitdem heftig durch. Ein zumindest relativer Rückzug der zwei Jungen also, der – selbstverständlich – auf absolutes Unverständnis im renovierungsbedürftigen Buckingham Palace stößt. Der Brexit naht, dreieinhalb Jahre nach dem entsprechenden Votum vollzogen, da steht schon der "Megxit" ins Haus. Und all das im 94. Lebensjahr und im 68. Jahr der Regentschaft der Monarchin.

Kommentare (3)

Kommentieren
GordonKelz
4
18
Lesenswert?

KANN UND WILL DAS NICHT SEHEN....

....das die Menschen so dumm sein können,
im 21. Jahrhundert, bei soviel Elend in der Welt diese Familien mit Millionenappanagen
ohne das eine Leistung dafür geboten wird
mit dem Steuergeld der Bevölkerung unterhalten wird!
Gordon Kelz

Antworten
5d659df496fc130dbbac61f384859822
1
8
Lesenswert?

@GordonKelz

Naja, das Volk hält sich diese "royals" gerne, ist so eine Art umgedrehte Leibeigenschaft! Kein Wunder, wenn jetzt zumindest 2 aufgewacht sind und diesem nicht selbstbestimmten Leben zu entkommen. Die Queen selbst ist bereits zu alt um zu erkennen, dass Sie quasi als Sprechpuppe und Marionette eigentlich ein wahres Hundeleben führen muss, immer gegängelt von der Regierung und jenen Ansprüchen, die das Volk selbst nicht gewillt ist zu erfüllen.

Antworten
Lepus52
1
13
Lesenswert?

England tickt anders,

da braucht man sich über das Königshaus nicht wundern. Ein Land, dass die Schrauben in die andere Richtung drehen lässt, dass auf der anderen Straßenseite fährt, dass Parlamentsbräuche aus dem 17Jhd. pflegt, dass die EU verlässt, leistet sich eben ein sündteure Königshaus. Die Brvölkerung will das. Soll sie's doch haben!

Antworten