Model stehen musste die Queen dafür aber nicht. Ai-Da, die als Frau gekleidet ist und nach der britischen Mathematikerin Ada Lovelace benannt ist, nutzt Kameras in ihren Augen und ihr Computergedächtnis, bevor dann verschiedene Algorithmen einsetzen. Ein Roboterarm verwandelte dann die digitalen Formationen in physische Zeichnungen und Malerei. Der künstlerische Prozess der Maschine solle die verschiedenen Aspekte des technologischen Wandels während Elizabeths Herrschaft seit 1952 widerspiegeln, hieß es.

Dank eines speziell entwickelten Sprachmodells könne sich der Roboter auch unterhalten. Über die Königin fand Ai-Da lobende Worte: "Ich möchte Ihrer Majestät der Queen für ihren Einsatz und den Dienst danken, den sie so vielen Menschen leistet. Sie ist eine herausragende, mutige Frau, die sich ganz und gar dem Dienst an der Öffentlichkeit verschrieben hat."