Keine HomestorysHeino Ferch hatte sein Privatleben "immer gedeckelt"

Schauspieler Heino Ferch (58) sieht keine Notwendigkeit, sich in den sozialen Medien hervorzutun.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Spuren des Boesen - Wut
Heino Ferch in seiner Paraderolle in "Spuren des Bösen". © ORF
 

Heino Ferch ist kein großer Fan von Social Media-Plattformen. "Ich bin immer noch der klassischen Auffassung, ein Schauspieler gibt schon in seinen Rollen viel von sich her. Da muss ich nicht ständig posten, was ich gerade gekauft habe oder durch welche Stadt ich gehe. Die Öffentlichkeit, die ich habe, ist sowieso schon groß."

Sein Privatleben habe er "immer gedeckelt, es gibt auch keine Homestorys. Da will ich meine Familie nicht zu Markte tragen", sagte der vielbeschäftigte TV-Darsteller.

Ferch kritisierte die Selbstdarstellung mancher Schauspieler: "Tatsächlich gibt es viele Kollegen am Set, die nur damit beschäftigt sind, den richtigen Winkel fürs nächste Foto zu checken und bei jeder Gelegenheit fragen, ob sie das online stellen können. Da frage ich mich manchmal, ob man nicht besser auf das Wesentliche konzentriert sein sollte. Das nimmt in der Tat manchmal groteske Züge an."

Kommentare (1)
vanhelsing
0
10
Lesenswert?

Großartige Ansichten von Herrn Ferch!

Weil viel zu viele müssen sofort jeden Schaa. posten!