Falschinfos zur ImpfungNicki Minaj: Ein Tweet und seine Reaktionen

Die US-Rapperin Nicki Minaj tweetete über angebliche Nebenwirkungen der Corona-Impfung. Im Netz gingen die Wogen hoch und sie erntete viel Kritik. Auch vom Virologen Florian Krammer.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Nicki Minaj
Nicki Minaj © Charles Sykes/Invision/AP
 

Der Gesundheitsminister von Trinidad und Tobago hat einem viel diskutierten Tweet der US-Rapperin Nicki Minaj über angebliche Nebenwirkungen einer Corona-Impfung widersprochen. Die 38-Jährige hatte am Montag geschrieben, einem Freund ihres Cousins auf Trinidad sei nach der Impfung gegen das Coronavirus der Hoden angeschwollen und er sei impotent geworden. Der Minister des Karibikstaates, Terrence Deyalsingh, sagte am Mittwoch, es gebe keine Berichte über einen solchen Fall.

"Leider haben wir gestern so viel Zeit damit verschwendet, dieser falschen Behauptung nachzugehen", sagte er. Minaj, die auf Trinidad geboren wurde und in New York aufwuchs, hatte zunächst am Montag auf Twitter erklärt, sie werde sich nicht für die Met-Gala impfen lassen. Der Modeausstellung in New York am Montag, bei der ein Impfzwang galt, blieb sie fern. Kurz nach diesem Tweet folgte die Anekdote über ihren Cousin. Minaj riet dabei auch ihren mehr als 22 Millionen Followern, sich die Entscheidung zur Impfung gut zu überlegen und sich nicht einschüchtern zu lassen.

Dafür erntete der Popstar viel Spott und Kritik - auch offline. Der in New York lebende österreichische Virologe Florian Krammer konterte:

Großbritanniens oberster medizinischer Regierungsberater, Chris Whitty, sagte am Dienstag, Minaj solle sich schämen. Es gebe Menschen, die Unwahrheiten über die Impfung verbreiteten, obwohl sie es besser wüssten. Ihr Tweet lieferte vor allem in den USA auch deshalb Gesprächsstoff, weil der einflussreiche rechte TV-Moderator Tucker Carlson ihn in seiner Sendung bei Fox News als "vernünftig" lobte. Carlson sät immer wieder Zweifel an der Notwendigkeit und der Sicherheit der Impfstoffe gegen das Coronavirus.

Minaj hatte zuletzt auch getwittert, sie werde sich wahrscheinlich irgendwann impfen lassen. Am Mittwoch schrieb sie, sie sei ins Weiße Haus eingeladen worden. Dort werde sie im Namen der Menschen, die dafür verspottet worden seien, einfach nur menschlich zu sein, Fragen stellen.

Kommentare (9)
kukuro05
10
31
Lesenswert?

Warum nur wird...

....solchen Rollos überhaupt eine Bühne geboten?
Warum berichtet die Kleine Zeitung überhaupt über solche Rollos und ihre Verbalexkremente?

KleineZeitung
14
13
Lesenswert?

Viele Interessen

Wir versuchen mit unserer Berichterstattung möglichst viele Interessen unserer Leser:innen abzudecken. Liebe Grüße aus der Redaktion

Mario_82
2
7
Lesenswert?

Also

von der hab ich noch nie was gehört.

kukuro05
6
1
Lesenswert?

Bleeeeedsinn!!!!

Liebe Grüße aus der Lagergasse!

scionescio
15
7
Lesenswert?

... es gibt auch Interesse an Kinderpornos ...

... wo zieht da die Redaktion eine Grenze und trägt ihren Teil dazu bei, dass wir CoVID-19 möglichst schnell überwinden - oder ist die eigene Reichweite dann doch wichtiger und das Geld der "Querdenker" stinkt ja auch nicht ...

KleineZeitung
1
14
Lesenswert?

Das Interesse...

... an Nicki Minaj ist hoffentlich höher, als jenes an Kinderpornos. Zudem geht es im Artikel weniger darum die Meinungen von sogenannten Querdenkern zu untermauern, sondern den Irrsinn aufzuweisen. Aber wenn ein Kinderpornoring aufgedeckt wird, werden wir natürlich davon berichten.

scionescio
2
3
Lesenswert?

…. Ich wäre mir da absolut nicht sicher…

… und glaube, dass es mehr Pädophile gibt, als Menschen, die diese Frau Minaj kennen - zumindest die Anzahl der Zugriffe auf einschlägige Seiten im Darknet lässt darauf schließen.
Ein Artikel über einen Kinderpornoring kann man auch als Abschreckung und damit Prävention sehen- ein Artikel über verblödete Querdenker lässt allerdings den Eindruck entstehen, dass doch etwas dran sein könnte - gefühlt ist das Verhältnis bei der KLZ fast schon 50:50 und spiegelt damit überhaupt nicht den Stand der Wissenschaft, wo vielleicht einer von tausend Experten durch eine abstruse Aussage Aufmerksamkeit erzeugen will.
Wenn sich dieses Verhältnis auch in der Berichterstattung widerspiegeln würde, würden viel weniger naive Zeitgenossen diesen verantwortungslosen Rattenfängern auf den Leim gehen!

frogschi
1
1
Lesenswert?

@Scio

Warum regen Sie sich denn so auf? Die Kleine Z hat damit doch alles erfüllt um sämtliche Bedenken gegenüber der Impfung, die natürlich ungerechtfertigt sind da die Impfung absolut sicher ist (Ironie), ins Lächerliche zu ziehen. Mission erfüllt!

anonymus21
4
23
Lesenswert?

hehe top Antwort

vom Krammer :D