Offenes ResümeeKim Kardashian rechnet mit ihrer Ehe ab

Über Einsamkeit und getrennte Wohnsitze: Reality-Star Kim Kardashian verrät in einem Interview die Gründe für die Scheidung von Kayne West.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kim Kardashian West
Ehrliche Worte über die großen und kleinen Dinge des Lebens: Kim Kardashian © Evan Agostini/Invision/AP
 

Offen wie selten zuvor schildert Reality-Star Kim Kardashian in der Show "Keeping Up With The Kardashians" ihre Gründe für die Scheidung von ihrem Ehemann Kayne West: "Ich hätte nie gedacht, dass ich einsam bin. Aber als ich dieses Jahr 40 wurde, dachte ich: 'Nein, ich möchte keinen Ehemann, der in einem ganz anderen Staat lebt'". Im Februar hatte die vierfache Mutter die Scheidung eingereicht. In einem Gespräch mit ihrer Mutter Kris Jenner, welches einen Monat vor der Einreichung der Scheidung aufgezeichnet wurde, geht Kardashian detailliert auf die Trennungsphase ein. Als sie 40 wurde, habe sie festgestellt, dass sie "die meiste Zeit über unglücklich war", so Wests Noch-Ehefrau damals.

"Ich habe das Gefühl, dass ich im Leben so hart gearbeitet habe, um alles zu erreichen, was ich wollte, und ich habe meine Erwartungen erfüllt und zehnmal mehr erreicht, als ich es für menschlich hielt", erklärt sie. "Aber ich habe kein Leben, mit dem ich das teilen kann." Es gehe ihr um die kleinen Dinge im Leben. "Ich habe all die großen Dinge. Ich habe alles Extravagante, das man sich vorstellen kann. Und niemand wird es jemals wieder so machen. Ich bin dankbar für diese Erfahrungen, aber ich denke, ich bin bereit für die kleineren Erfahrungen, von denen ich denke, dass sie viel bedeuten werden." Sie sei nicht so weit gekommen, um nicht glücklich zu sein, so die 40-Jährige.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!