Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

InterviewNora Tschirner über ihre Depressionen: "War allein mit mir"

Die 39-jährige Schauspielerin hat nun offen über ihre Depressionen, ihre Gefühle und ihren Umgang mit der Erkrankung gesprochen. Die Depression war ihr "sprücheklopfender Freund".

Nora Tschirner will anderen Mut machen und spricht offen über ihre Erkrankung © APA
 

Schauspielerin und Publikumsliebling Nora Tschirner („Keinohrhasen“, „Soloalbum“) hat nun in einem Interview ganz offen über ihre eigene Depression gesprochen. „Meine erste depressive Episode hatte ich schon mit 18, aber vor zehn Jahren kam der Tiefpunkt“, sagte die 39-Jährige dem Süddeutsche Zeitung Magazin. Als Symptome nannte sie Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Angst, Lustlosigkeit und Schlaflosigkeit.

Nach ihrer ersten Therapie im Alter von 25 Jahren begab sie sich später auch in stationäre Behandlung und nahm ein Jahr Psychopharmaka. Auch neue Projekte abseits der Filmwelt habe sie gestartet, wie etwa ihre Band. „Ich hatte keinen Halt mehr. Ich war allein mit mir“, sagte Tschirner. Die Depression sei für Tschirner ihr „sprücheklopfender Freund" gewesen und habe ihr das Gefühl gegeben, dass etwas nicht stimmte. „Ich hatte den Kontakt zu mir verloren, und sie war die Erste, die sich getraut hat, mich drauf aufmerksam zu machen, mein Mahnmal quasi“, sagte Tschirner.

Die Depression war ein sprücheklopfender, nerviger, aber wohlmeinender Freund

Nora Tschirner

Die Psychologin fragte sie, wann die depressiven Zustände eintreten würden. Ihre Antwort: an Pressetagen, an denen ein Interview dem nächsten folgt, und an 16-Stunden-Drehtagen. "Also in zeitlich begrenzten Arbeitsphasen“, erklärte Tschirner im Interview.
Die "Tatort"-Kommissarin habe gelernt, mit den Depressionen zu leben. Die Angst sei weg. Sie wisse, was zu tun sei. „Ich bin seit vielen Jahren frei von Symptomen, habe mir ein gutes Umfeld gebaut, treffe Vorkehrungen“, sagte Tschirner. Ihr helfe es, mit ihren Freunden zu reden oder Zeit mit ihren Pferden zu verbringen ‒ kurz gesagt, „einmal komplett aufzuladen“.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.