Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Jetzt ist es fixBoxerfilm "Creed III" muss ohne Sylvester Stallone auskommen

Als Rocky Balboa ging Sylvester Stallone in die Filmgeschichte ein, an der Seite von Adonis Creed gab er sein Wissen weiter. Die Filmsage wird jedoch mit "Creed III" ohne die Legende fortgesetzt.

Adonis Creed (Michael B. Jordan) und Rocky (Sylvester Stallone), der nicht mehr in "Creed III" mitwirkt
Adonis Creed (Michael B. Jordan) und Rocky (Sylvester Stallone), der nicht mehr in "Creed III" mitwirkt © 2015 Warner Bros. Entertainment Inc. and Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc. All Rights Reserved.
 

Sylvester Stallone ist Rocky, das ist amtlich. Mit dieser Filmsaga hat der US-Schauspieler sich in die Filmgeschichte eingetragen. Doch der 74-jährige Star hat jetzt von seinem Sprecher bestätigen lassen, dass er bei "Creed III" nicht mehr dabei sein wird - wie das Branchenblatt "Hollywood Reporter" berichtet.

Warum Stallone nicht mehr dabei ist, ist nicht bekannt. Noch in "Creed - Rocky's Legacy" spielte Stallone den alternden Rocky Balboa, der aber nach wie vor als Box-Trainer des jungen Adonis Creed fungierte. Adonis ist der Sohn von Apollo Creed, Gegner Rockys im ersten Teil der Filmreihe.

kino.liebe - jeden Donnerstag neu

Wir versorgen Sie auch im Lockdown mit ausgewählten Filmen oder Online-Festivals - bitte abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter.

Adonis wurde von "Black Panther"-Star Michael B. Jordan gespielt, der im dritten Teil auch Regie führen wird. Das Boxerdrama soll im November 2022 in die Kinos kommen. Die Saga geht weiter, leider ohne Sylvester Stallone.

Kommentare (1)
Kommentieren
gof1234
4
4
Lesenswert?

Die beiden Creed-Filme

san eh total schlecht. Da macht es nix, wenn Rocky nicht mehr mitspielt!