Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gina Carano "gefeuert"Postings in sozialen Medien bringen Stars in Bedrängnis

Der "Mandalorian"-Star Gina Carano stolperte über Postings auf sozialen Medien: Der Disney-Konzern und Lucasfilm zogen die Notbremse. Der US-Star ist damit einer mehr, der über seine eigenen Social Media-Aktivitäten stolperte.

Gina Carano: Keine Rolle mehr im Star Wars-Universum
Gina Carano: Keine Rolle mehr im Star Wars-Universum ©  Mark Von Holden/Invision/AP (Mark Von Holden)
 

Gina Carano ist nicht der erste Hollywood-Star, der über seine Postings stolpert. "Gina Carano ist derzeit nicht bei Lucasfilm angestellt und es gibt keine Pläne mit ihr für die Zukunft", teilte ein Firmensprecherin mit. Schon länger sei Carano aufgefallen, wie das Branchenmagazin "Hollywood Reporter" berichtet.

Die Schauspielerin hat das Tragen von Masken in der Corona-Pandemie verhöhnt und hat geschrieben, dass es bei den US-Wahlen zu Wahlbetrug kam. Schluss machte man bei Lucasfilm (das zum Disney-Konzern gehört) nach einem Posting, das Carano teilte. In diesem Posting wird der Umgang mit den politischen Differenzen im Land mit der Behandlung von Juden während der nationalsozialistischen Schreckens-Diktatur in Deutschland verglichen.

Als Impfgegnerin kam auch Schauspielerin Letitia Wright unter Beschuss: Die US-Schauspielerin Wright ("Black Panther") hatte sich als Impfgegnerin geoutet und erntete einen Shit-Storm. Auch Roseanne Barr wurde auf Grund eines rassistischen Tweets im Jahr 2018 gefeuert, entschuldigte sich aber später dafür.

Social Media ist für Stars weltweit enorm wichtig geworden, hat aber auch dazu geführt, dass sie für ihre Postings Shitstorms ernten oder sogar - wie im Falle von Carano - ihren Job verlieren.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.