Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neues MusikvideoDemi Lovato übt musikalisch Kritik an Donald Trump

Auch die US-amerikanische Sängerin Demi Lovato stellt sich wenige Wochen vor der Wahl gegen Donald Trump: In ihrem neuem Song "Commander in Chief" äußert sich die Künstlerin politisch.

Demi Lovato live bei den "2020 Billboard Music Awards". © AP
 

Der ehemalige Disney-Star Demi Lovato nimmt sich die Sängerin Pink zum Vorbild: Schon wie diese es vor über zehn Jahren mit "Dear Mr. President" machte, richtet sich nun auch Lovato in ihrem neuen Werk "Commander in Chief" direkt an den amtierenden Präsidenten der Vereinigten Staaten. Wie es sich anfühle, noch atmen zu können, während das Land in einer Krise versinken und Menschen sterben würden, heißt es. In ihrem Lied kritisiert sie vor allem Donald Trumps Umgang mit der Pandemie und den Black-Lives-Matter-Protesten. Premiere feierte das Lied gestern während der Verleihung der „2020 Billboard Music Awards“, die live im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Politisches Musikvideo

Verschiedene Altersgruppen, Hautfarben und Nationalitäten – Demi Lovato legt in ihrem neuen Musikvideo Wert darauf, die Diversität hres Heimatlandes zu verdeutlichen. "Wir sind in einer Krisenzeit, Menschen sterben", singt die 28-jährige, während eine Träne über ihre Wange läuft. Demi Lovato fordert ihre Fans dazu auf, die politische Situation ihres Landes nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Auf Instagram und Twitter bezeichnet sie die bevorstehende Präsidentschaftswahl als "die wichtigste unseres Lebens"

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren