Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schlagerstar als BauerAl Bano verbringt die Quarantäne auf dem Acker

Dass er derzeit keine Auftritte absolvieren kann, kümmert Schlagersänger Al Bano nicht besonders. Er hat eine "Nebenbeschäftigung", die ihn ausfüllt. Und für einen besonderen Feind hat er schon einen Sarg gerichtet.

MUSIKDUO AL BANO UND ROMINA POWER
Auftritte abgesagt - aber Al Bano bleibt optimistisch © APA/HERBERT NEUBAUER
 

In Coronavirus-Zeiten muss der italienische Schlagersänger Al Bano Carrisi auf internationale Auftritte verzichten und beackert seine Felder in Süditalien. "Meine beiden Berufe sind das Singen und die Landwirtschaft. In dieser Quarantäne-Zeit bearbeite ich meine Felder. Ich tue alles, was ich als Kind gelernt habe", sagte der 77-Jährige im Interview mit der Tageszeitung "La Repubblica".

"Ich pflege meine Felder, ich sammle Holz und halte mich so aktiv", so Al Bano, der auf seinem Landgut in Cellino San Marco in der süditalienischen Region Apulien Wein herstellt und Olivenöl produziert. Trotz des Coronavirus sei die Nachfrage nach Wein nicht gesunken, meinte Al Bano. Wegen der Pandemie habe er einen guten Freund verloren. "Ich habe einen Sarg vorbereitet, auf dem ich den Namen des Virus geschrieben habe. Sobald die Epidemie zu Ende ist, werde ich den Sarg in ein sieben Meter tiefes Loch herunterlassen. Danach werde ich groß feiern", sagte der Sänger.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.