Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wegen Friday for FuturePeter Schilling nahm "Die Wüste lebt" neu auf

Der Song von 1982 sei von der Realität überrollt worden - so Peter Schilling.

Starnacht am Woerthersee
Peter Schilling reagiert auf den Klimwandel © ORF
 

Der deutsche Sänger Peter Schilling (64/"Major Tom") hat seinen Hit "Die Wüste lebt" wegen der Klimabewegung neu aufgelegt. Er hat dazu ein neues, apokalyptisch anmutendes Musikvideo gedreht, das bei YouTube zu sehen ist. "'Die Wüste lebt' aus 1982 wurde von der Realität ja geradezu überrollt", sagte Schilling in München.

"Ich habe den für mich richtigen Zeitpunkt abgewartet, diesen Song authentisch und so spontan wie möglich neu mit meinen heutigen Produzenten aufzunehmen, denn genau so ist er damals auch entstanden.

So klingt das Original:

Jetzt war es soweit." Er habe über die Jahrzehnte immer wieder Anfragen bekommen, warum er den Song nicht schon längst neu aufgelegt habe - "da ja auch bereits vor der 'Fridays für Future'-Bewegung die Klimadebatte intensiv geführt wurde".

Die neue Version des vor 37 Jahren erstmals veröffentlichten Schilling-Klassikers mit Textzeilen wie "Nach vielen Tausend Jahren hat die Erde nun den Menschen satt" oder "Alarmsignal, die Sonne brennt heißer als man sie kennt" soll auch auf dem neuen Album des Musikers zu hören sein, das Ende März auf den Markt kommt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren