AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kaiserlicher BesuchJapanische Prinzessin Kako bei Van der Bellen

Kaiserlicher Besuch in der Wiener Hofburg: Die japanische Prinzessin Kako war am Montag bei Bundespräsident Alexander Van der Bellen zu Gast.

Prinzessin Kako bei Van der Bellen
Prinzessin Kako bei Van der Bellen © (c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
 

Anlass des insgesamt fünftägigen Besuchs der Angehörigen des japanischen Kaiserhauses in Österreich ist das 150-Jahr-Jubiläum der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Österreich und Japan.

Prinzessin Kako ist die zweite Tochter des Prinzen Akishino und dessen Frau Kiko sowie die zweite Enkelin des im April abgedankten Kaisers Akihito und der Kaiserin Michiko. Der neue Kaiser Naruhito wird am 22. Oktober im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in Tokio den japanischen Thron besteigen.

Als Jugendliche war Kako eine erfolgreiche Eiskunstläuferin. Seit 2013 studierte sie literaturwissenschaftliche und geisteswissenschaftliche Fächer an internationalen Universitäten. Am Mittwoch wird die 24-Jährige auch von Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein zu einem Mittagessen empfangen.

Besuch aus Japan: Prinzessin Kako in Österreich

Am Montag traf die japanische Prinzessin Bundespräsident Alexander Van der Bellen zu einem Gespräch.

(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)

Am Mittwoch soll Kako gemeinsam mit Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein zu Mittag essen.

(c) APA/AFP/JOE KLAMAR (JOE KLAMAR)

Grund für den Besuch der 24-Jährigen ist das 150-Jahr-Jubiläum, das Österreich und Japan feiern. Genau vor 150 Jahren begannen die politischen Beziehungen der beiden Länder.

(c) APA/AFP/JOE KLAMAR (JOE KLAMAR)
(c) APA/AFP/JOE KLAMAR (JOE KLAMAR)
(c) APA/AFP/JOE KLAMAR (JOE KLAMAR)
(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
(c) AP (Ronald Zak)
(c) APA/AFP/JOE KLAMAR (JOE KLAMAR)
(c) APA/AFP/JOE KLAMAR (JOE KLAMAR)
(c) AP (Ronald Zak)
(c) APA/AFP/JOE KLAMAR (JOE KLAMAR)
(c) APA/AFP/JOE KLAMAR (JOE KLAMAR)
1/12

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren