AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FilmszeneErstmals Preis im Gedenken an Hannelore Elsner vergeben

Die Schauspielerin Barbara Auer erhielt den mit 5.000 Euro dotierten Hannelore-Elsner-Preis.

Als erste mit dem Elsner-Preis ausgezeichnet: Barbara Auer © (c) Barbara Bauriedl
 

Die Schauspielerin Barbara Auer hat am Samstag in Starnberg den ersten Hannelore-Elsner-Preis für Schauspielkunst erhalten. Das Fünf Seen Filmfestival habe den mit 5.000 Euro dotierten Preis verliehen, um die im April verstorbene Hannelore Elsner zu ehren, die als überragende Schauspielerin in Erinnerung bleibe und dem Filmfest sehr verbunden gewesen sei, so Festivalleiter Matthias Helwig.

Die 60-jährige Auer habe neben zahlreichen Serienauftritten und Krimi-Rollen in Filmen wie die "Die innere Sicherheit" und "Vakuum" durch ihre Präsenz geglänzt, sich dabei ihre Unergründlichkeit bewahrt, sich aber dennoch mitgeteilt. In "Vakuum" spielt Auer eine Frau, die entdeckt, dass sie von ihrem Ehemann betrogen und mit HIV angesteckt wurde.

Sie fühle sich sehr geehrt, die erste Preisträgerin zu sein, sagte Auer. Besonders freue sie sich, dass dadurch auch ihre Arbeit mit der "Vakuum"-Regisseurin Christine Repond und dem Kollegen und Tatort-Darsteller Robert Hunger-Bühler gewürdigt werde. Hannelore Elsner war für Barbara Auer ein Vorbild für Mut und Offenheit. Elsners Darstellung in "Die Unberührbare" habe ihr gezeigt, "dass man auch als ältere Schauspielerin noch eine Menge riskieren und über Grenzen gehen kann".

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren