AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Sendung mit Sketchen Beppe Grillo kehrt als Komiker ins Fernsehen zurück

Nach einem fast 33-jährigen Bann kehrt der italienische Starkomiker Beppe Grillo, Gründer der populistischen Regierungspartei Fünf Sterne, am Montag wieder als Protagonist einer RAI-Sendung zurück.

ITALY-GOVERNMENT-M5S
Beppe Grillo © APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI
 

Nach einem fast 33-jährigen Bann kehrt der italienische Starkomiker Beppe Grillo, Gründer der populistischen Regierungspartei Fünf Sterne, wieder als Protagonist einer RAI-Sendung zurück. RAI 2 widmet dem Genueser Starkomiker am Montagabend eine Sendung mit Sketchen aus seiner 40-jährigen Komikerkarriere.

Die Sendung zu Grillos Ehren ist Teil eines Programms, das Persönlichkeiten des italienischen Showbiz wie Adriano Celentano und Roberto Benigni gewidmet ist. Die öffentlich-rechtliche TV-Anstalt RAI wird Grillo 30.000 Euro an Rechten für die Nutzung der alten Videoaufnahmen seiner Sketches zahlen, was den Protest von Oppositionsparteien auslöste. Erfinder des Programms über Grillo sei der Fernsehmanager Carlo Freccero, der mit Unterstützung der seit Juni in Rom regierenden Fünf-Sterne-Bewegung zum neuen Direktor von RAI 2 aufgestiegen war, kritisierte die Opposition.

Grillo trat bis 1986 regelmäßig in RAI-Shows auf und zählte zu Italiens beliebtesten Komikern. Schon seit Beginn seiner Karriere hatte Grillo in Fernsehshows und Theatern mit Ironie und scharfer Zunge die chronischen Missstände in der italienischen Politik und Wirtschaft angeprangert. Nachdem er 1986 bei einer Show die damalige sozialistische Regierung von Bettino Craxi der Korruption beschuldigte, wurde er von der RAI verbannt. Daraufhin setzte der 70-jährige Komiker hauptsächlich in Theatern seine Karriere fort.

2009 gründete Grillo die Fünf-Sterne-Bewegung, die bei den Parlamentswahlen im März 2018 zur stärksten Einzelpartei im italienischen Parlament wurde. Sie bildet mit der rechten Lega die Regierungskoalition in Rom.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren