Buchstäblich ins Auge gegangen ist am Samstagabend für einen Tiroler Bauern der Versuch, einen jungen Stier von seiner Mutterkuh zu trennen. Wie die Landespolizeidirektion Tirol mitteilte, ereignete sich der Unfall gegen 19.30 Uhr in einem Stall in Obergrünau (Bezirk Reutte). Der Bauer sei bei der Trennung der Tiere zu Sturz gekommen und vom Jungstier überrollt worden. Dieser habe dann sein etwa 15 cm langes Horn in das rechte Auge des 64-Jährigen gestoßen.

Der Bauer sei unbestimmten Grades verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik Innsbruck geflogen worden, hieß es. Bei den beiden Tieren habe es sich um Schottische Hochlandrinder gehandelt.