Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ExklusivinterviewHirsi Ali: "Der Islam ist eine der größten Bedrohungen für die Frauenrechte in Europa"

Im einzigen Österreich-Gespräch vor Erscheinen ihres neuen Buches „Beute“ richtet die Frauenrechtlerin Ayaan Hirsi Ali scharfe Kritik an Europas Staatenführer. Sie schützten Frauenrechte nicht genug vor der Bedrohung durch muslimische Einwanderer.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ayaan Hirsi Ali
Ayaan Hirsi Ali © AP
 

Ihr Buch „Beute“, das am Montag auf Deutsch erscheint, behandelt die Frage, warum muslimische Einwanderung westliche Frauenrechte bedroht. Warum halten Sie westliche Gesellschaften nicht für resilient genug?
AYAAN HIRSI ALI:Die westlichen Gesellschaften sind nicht belastbar genug, weil sie sich für ihre Werte entschuldigen. In den europäischen Ländern, die ich für dieses Buch bereist habe, traf ich viele Menschen - sogar Frauen, die Opfer von sexueller Gewalt wurden - und die mir sagten: Es tut mir so leid, ich will Einwanderer nicht loswerden, ich bin nicht rechtsextrem, ich will nur, dass deren schlechtes Verhalten aufhört. Das Problem ist, dass die Westler nicht so selbstbewusst in ihren Werten sind.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

makronomic
2
31
Lesenswert?

Kein Platz für breite Zuwanderung zur Zeit

Österreich ist voll, wir haben genug eigene Probleme.

Die Zuwanderung über die Rot-Weiß-Karte funktioniert hervorragend, sollte nur schneller gehen und etwas länger gestreckt sein bis zur endgültigen Aufenthaltsgenehmigung. (von 24 Monate auf 48 Monate bis zur endgültigen Zulassung). Und danach sollte eine fixe Aufenthaltsgenehmigung kommen, gerne, aber die Staatsbürgerschaft erst nach mind. 10 Jahren ordentlichem Aufenthalt und Prüfung in Deutsch etc. - Modell USA ist hier perfekt.

Eine Fluchtmigration darf es garnicht geben, nach Ende des Fluchtgrundes muss die Person das Land jedenfalls verlassen. Wenn jemand in der Zeit jedoch zu einer Rot-Weiß-Karten Qualifikation (Berufsausbildung in Mangelberufen etc.) kommt, dann gilt diese RWK Regel. Damit können wir uns die Fähigen behalten. Die die nichts lernen oder können müssen zurück.

Ja, das klingt hart, die heutige Situation beweißt aber das es nicht anders geht.
Kanzler Kurz steht dafür - eine der wenigen Sachen die er mit notwendiger Konsequenz betreibt. Danke dafür!

X22
57
12
Lesenswert?

Ich bin für Einwanderung

Ich habe nichts gegen Menschen, die ihre Lebensumstände zu verbessern suchen.
Ich verstehe, warum sie das tun.
Meine Sorge gilt den Einstellungen einiger (einer Minderheit), die damit wiederum einen Minderheit von Migranten beeinflusst.
Meine Sorge gilt dem offensichtlichen Unvermögen westlicher Länder, zu erkennen, wie die daraus resultierende Probleme zu bewältigen seien.
Meine Kritik, der Westen hat kein Konzept die Menschen auf den Kulturschock vorzubereiten, tatsächliche Integration zu betreiben.

Frau Ayaan Hirsi Ali hat eine sehr bewegende und gleichtzeitig formende Geschichte hinter sich, sie fordert bessere Integrationspolitik und warnt gleichzeitig vor den Auswirkungen der Vernachlässigung der notwendigen Hilfestellungen in der Integration. um das zu verhindern, das es zu verhindern gilt, das Ausspielen der Mitte durch zwei jeweils sehr weit rechts stehenden Ideologien, muss mehr in die Integration investiert werden.
Also liebe Vorposter, eure Vorschläge sind gefordert, mit dem Finger darauf zeigen kann jedes X

X22
26
2
Lesenswert?

Ist schon eigenartig, da gibt es Kommentarschreiber und Stricherlvergeber, die die Dame hochloben (nur das, das aus ihrer eigenen Sicht genehm ist), jedoch die fundamentalen Ausagen der Frau Ayaan Hirsi Ali nicht zur Kenntnis nehmen wollen

"Ich bin für Einwanderung
Ich habe nichts gegen Menschen, die ihre Lebensumstände zu verbessern suchen.
Ich verstehe, warum sie das tun.
Meine Sorge gilt den Einstellungen einiger (einer Minderheit), die damit wiederum einen Minderheit von Migranten beeinflusst.
Meine Sorge gilt dem offensichtlichen Unvermögen westlicher Länder, zu erkennen, wie die daraus resultierende Probleme zu bewältigen seien.
Meine Kritik, der Westen hat kein Konzept die Menschen auf den Kulturschock vorzubereiten und tatsächliche Integration zu betreiben."

Balrog206
2
16
Lesenswert?

Naja

Allein dafür das du die westlichen Länder verurteilst die Migranten nicht gut genug auf den Kulturschock vorzubereiten, dafür gebührt dir schon ein Orden 🙈 Tv und Internet gibts aber schon bis in die letzten Oasen auf diesem Planeten !

redlands
2
17
Lesenswert?

Die Menschen (oder die Leut´...?) hatten keine allzugrossen Ressentiments

gegen Zuwander aus Ungarn, Polen, Ex-Yugoslawien.... komisch, was? Aber diese vielen tausend männlichen Moslems... die wollen sie nicht so gerne...völlig unverständlich (für Sie zumindest scheinbar...)...lt. Rassisten und Bildungsfernen halt in Österreich...wissen wir eh-danke...

Isidor9
0
30
Lesenswert?

Überwiegend Probleme

Gerne werden von den linken Medien "Erfolgsgeschichten" integrierter Migranten gebracht. Ja , die gibt es tatsächlich. Tatsache ist aber auch, dass viele Syrer, Afghanen, Tschetschenen , Iraker, Marokkaner, Nigerianer uns grosse Probleme bereiten und es besser gewesen wäre auf den Zuzug dieser Herren zu verzichten.

Balrog206
1
15
Lesenswert?

Naja Xx

Ich lese aber jetzt keine Vorschlag von dir ! Die westlichen Länder haben keine Ideen um sie auf den Kulturschock vorzubereiten ? Auch schreibst du von der Mitte die von 2 rechten Lagern ausgespielt wird ! Was meinst du mit 2 rechten Lagern ?

X22
17
0
Lesenswert?

Wie würdest du religiöse Fundamentalismus nennen?

für mich sind im großen gesehen rechte Idioten. Die Mitte, wird von diesen beiden Randgruppen durch ihre Aktionen stark durcheinandergewirbelt, sodass man zu keiner gescheiten guten Lösung kommt, genau das wollen beide Seiten erreichen, keine Lösung, weil damit würde ihr Lebensinhalt verschwinden.
Das es ein Kulturschock gibt, es sind auch nicht meine Worte, sondern die übernommen Worte aus dem Interview mit der Dame, kann man nicht ableugnen, von kultureller bzw. auch religösen Seite betrachtet. Einbindung ins soziale Leben, lehren wie unser System überhaupt funktioniert, auf was unser Sozialsystem beruht, Gratis bekommst im Grunde bei uns nichts, dies begreiflich machen, Das erlernen der Sprache extrem fördern ist eine Grundvoraussetzung um das vorher geschriebene überhaupt sinnvoll zu machen,
Ehrlich, ich meinem Sinn, tue ich genug dafür, ich ecke an und zeige auf, die Lösungen finden und umsetzen müssen die die Macht gestalten, die die Möglichkeiten haben, Parteien und Politiker, ich tue mein Ding und wähle eine Partei, mehr nicht, bezahlt werde ich für andere Leistungen die ich erbringe, und keine Angst, ich geh nicht in die Politik, davor hätte ich selbst Angst, da schlummert so ein kleiner Diktator in mir und bei den vielen Pflaumen könnte ich leicht in einen Machtrausch fallen

sebsi55
8
51
Lesenswert?

Die schrecklich ‚grüne‘ Familie

Dieses Buch bitte an alle GRÜN-Wähler gratis verteilen. In der Hoffnung, dass alle lesen können, müsste sich doch deren Haltung zum Thema Migration einmal ändern. Oder geht diese Wählergruppe tatsächlich blind und taub durch unsere Gesellschaft?
Aber auch ROT muss sich langsam eingestehen, dass unter dem Begriff SOZIAL keine Willkommenskultur Platz finden darf, die vom Großteil der Bevölkerung abgelehnt wird.

X22
31
3
Lesenswert?

Ist ja erfreulich, dass sie den Grünen so eine Macht zugestehen,

leider muss ich ihnen mitteilen, dass die betriebene Migrationspolitik Österreichs und ihre Auswirkungen (Massnahmen und Regelungen), da die Grünen bis vor kurzem noch nie in Regierungsverantwortlichkeit standen, auf die tradionellen Parteien zurückzuführen sind, die ja im Gegensatz zu den Grünen, Mehrheiten im Land genießen, immer dabei, zum Teil auch federführend die ÖVP. Das heißt für die Zukunft, würde man es angehen, gehört einiges in die Integration investiert, zum Teil beruht sie noch auf die Gastarbeiterimporte (auch eine Idee der ÖVP, die umgesetzt wurde), mit der Annahme diese würden nach ihrem "Gebrauch", das Land so wie so wieder verlassen und daher nicht weitergedacht, gehandelt. Die Situationen hat sich geändert, Arbeitskräfte und Migration wird benötigt um das System zu erhalten, auch das soziale System, dazu benötigt es eben Investitionen in die Integration, was jedoch nicht geschieht bzw. geschah, wie schon gesagt, an den Hebeln der Macht sind die traditinellen Parteien gewesen bzw. sind es mit Kurz noch immer. (meine persönliche Meinung, der jetzige BK hat nicht die Chuzpe dafür, dem ist das Wählerpotenzial wichtiger, die 3-7% die er den Blauen damit wegnimmt, lässt ihm, mit wem auch immer, weiter die Politik der ÖVP weiterführen)

Landbomeranze
0
0
Lesenswert?

Die, die als Gastarbeiter vor 30 und 40 Jahren kamen,

die sind selbst überwiegend gegen die Völkerwanderung seit 2015. Fragens die einmal, was sie dazu sagen. Sie werden Augen machen!!!!!!!

shorty
3
20
Lesenswert?

Aber die Grünen

und ihre Wähler sitzen auf der Autobahn und versuchen Abschiebungen zu verhindern. Ganz zu schweigen von, durch die Grünen geförderten, Videos wie man Widerstand gegen Abschiebungen leistet.

shorty
0
2
Lesenswert?

@x22

Hier der Link "Wien: Kulturförderung für Abschiebegegner" https://amp.diepresse.com/4887929

X22
13
3
Lesenswert?

Und welche Wirkung hat es?

und die zweit Frage, glaubens echt, das das alle Grüne sind, könnten es nicht auch Freunde sein, Menschen die ihren Glauben der Mitmenschlichkeit leben, die Türkis, Rot, Pink, Blau wählen, die dies menschlich nicht verstehen.
Da die Kleine Zeitung Links zu lässt, könntens mir ja verraten, wo ich so ein Video ansehen kann.

shorty
0
1
Lesenswert?

@X22

"Wien: Kulturförderung für Abschiebegegner" https://amp.diepresse.com/4887929

shorty
0
6
Lesenswert?

Hier der gewünscht Link

"Wien: Kulturförderung für Abschiebegegner" https://amp.diepresse.com/4887929

Landbomeranze
0
0
Lesenswert?

Jetzt interessiert es X22 nicht mehr, denn darauf hat er/sie

keine Antwort. Zudem die Hebein, eine oberlinke Grüne, ist bei jedem Sauaustreiben gegen Abschiebungen aktiv mit dabei.

redlands
2
31
Lesenswert?

Habe es gestern an anderer Stelle erwähnt (Bosnienproblematik/Inzko..)

Publikationen der tunesisch-schweizerischen Menschenrechtspreisträgerin Saida Keller-Messahli...; nichts Neues für Aufgeklärte, welche sich das Denken bis dato nicht verbieten ließen bzw. sich auch durch die österreichische Mainstream- und Linksliberale (und teilweise linksextreme) Presse nicht „auf Linie“ bringen ließen, aber durchaus empfehlenswert für offene Menschen und „an Tatsachen Interessierte“.

hbratschi
0
69
Lesenswert?

tolle frau!!!...

...und auf solche müsste mehr gehört werden. wir leben in einer toleranten gesellschaft aber genau diese toleranz wird von den intoleranten ausgenutzt und mißbraucht...

Sam125
0
40
Lesenswert?

Danke Frau Hirsi Ali für Ihre offenen und aufschlussreichen Worte,die sie Herrn

Hasewend gegeben haben! Es ist nur zu hoffen,dass sie damit vorallen diejenigen Mitbüger erreichen,die diese GEFAHR die durch den radikalen Islam für uns alle besteht bis jetzt nicht erkennen wollen und daher auch nicht die Bedrohung für die Frauenrechte nicht sehen wollen! Frau Ali,sie sind neben Frau Seyran Ates und Thilo Sarrazin die Hoffnungsträger für unsere Kinder und Enkelkinder, dass auch sie vielleicht noch eine Heimat haben,wie wir sie hatten!Bitte lassen Sie sich nicht von den radikalen Islamisten einschüchtern,wie es auch nicht Frau Ates und auch Herr Sarrazin tun!Ich wünsche ihnen alles nur erdenklich Gute für die Zukunft!Wenn Tolerante sich gegen Intolerante nicht zur Wehr setzen, so wird die tolerante Gesellschaft zerstört und mit ihr stirbt auch die TOLERANZ!Von Sir Karl Popper

freeman666
5
92
Lesenswert?

Bei uns stehen tausende Familien vor der Zwangsräumung.

Zu uns kommen monatlich tausende männliche Migranten.
Da einen direkten Zusammenhang zu suchen wäre falsch, aber Österreich ist schon wieder von allen europäischen Staaten am höchsten mit Migration belastet.
Die Mehrheit der Schüler in Wien hat schon jetzt nicht Deutsch als Umgangssprache.
Österreich wird islamisch, es ist keine Frage mehr ob sondern nur mehr wann
.(Kann jeder Mathematiker oder Statistiker bestätigen)
Manche Kreise finden das toll, manche weniger prickelnd.
Amüsant ist aber, genau die Kreise die am lautesten für Binnen I und Ähnliches kämpfen, sind für den weiteren unkontrollierten Zuzug und versuchen jede Abschiebung gewaltbereiter Migranten zu verhindern.
Die Töchter dieser Menschen werden dann sicher ganz viel Spaß im neuen Gottesstaat Österreich haben, wo dann Frauenrechte bestimmt auch ganz weit oben in der Agenda stehen werden.
(So wie in allen religiös regierten Staaten, das Binnen I die kleinste Sorge der dort lebenden Frauen ist. )

ASchwammerlin
5
123
Lesenswert?

Eine Migrantin

sagt, was sich kein autochthoner mehr zu sagen traut,, so weit sind wir gekommen. Jede auch noch so leise Kritik an Zuwanderern, besonders an Muslimen, wird mit der Rassismus Keule erschlagen. Habe vorgestern auf einen Artikel ins Forum geschrieben, man muss aufpassen, dass sich muslimische Jugendliche nicht in Moscheen radikalisieren. Fünf Minuten später war das Posting von der Redaktion gelöscht. Heute berichtete die Print Ausgabe der KlZ, dass die Moschee, in der sich der Wien Attentäter radikalisiert hatte einen neuen Imam bekommen hat!

Shiba1
5
88
Lesenswert?

Genau der Herr Hasewend,

der jetzt dieses Interview geführt hat, war sich nicht zu blöd, vor ein paar Jahren das Buch "Feindliche Übernahme" seines Landmannes Sarrazin herunterzumachen.
Ein guter Teil des Problems sind nämlich leider auch die durchwegs im linken Spektrum angesiedelten Zeitungsfritzen, die glauben, ihre Leserschaft belehren zu müssen statt objektiv Fakten zu berichten.

ihasewend
7
12
Lesenswert?

Kurze Stellungnahme

Da sich die Kritik direkt an mich richtet, möchte ich direkt antworten. Mit Thilo Sarrazin habe ich als erster Journalist in Österreich kurz nach Veröffentlichung seines Buches "Wir schaffen uns ab, geführt, da sich unsere Wege in Berlin schon früher beruflich gekreuzt haben. Das Buch war ein wichtiger Anstoß. Gleiches galt für seine Wirtschaftsbücher später. Bei seinem Buch "Feindliche Übernahme" zieht er aber zahlreiche Fehlschlüsse. Das ist ein Grund, warum das Buch von seinem bisherigen Verlag nicht veröffentlicht wurde. Das war der Grund für meine Kritik. Wir sollten schon differenziert bleiben im der Debatte über dieses Thema.

Shiba1
0
5
Lesenswert?

Nun ja, Herr Hasewend,

in Ihrer damaligen Buchbesprechung vom 2. September 2018 haben Sie immerhin festgestellt, dass "Herr Sarrazin immerhin mit Zahlen umzugehen weiß und die Zahlen und Fakten, die er zusammengetragen hat, nicht falsch" seien.
Jetzt ganz ehrlich: was wollen Sie sonst von einem Buchautor, als dass er "nicht falsche Zahlen und Fakten" schreibt, ganz im Gegenteil zu den von Ihnen damals erwähnten Studien und Statistiken. Wie nämlich solche zustande kommen, weiß man ja mittlerweile.
Einen Grund dafür, weshalb sein bisheriger Verlag sein Buch nicht veröffentlicht hat, sehe ich eindeutig darin, dass seine Arbeit zu einer Provokation wurde, weil er „seine Akribie auf die Migrationspolitik lenkte, ….“ , wie Sie damals richtigerweise feststellten. Warum wohl? Es gibt ein altes Sprichwort: „Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd“. Das war es vermutlich, was dem Herrn Sarrazin bereits bei seinem ersten Buch auf den Kopf gefallen ist: sein Pferd war zu langsam.

donmarkus
1
10
Lesenswert?

Freischalten

Wäre es möglich diesen Artikel nicht nur für KleineZeitungPlus Abonnenten sondern für alle frei zugeben?

KleineZeitung
0
1
Lesenswert?

Verpluste Inhalte

Ich habe nachgefragt. Aber es ist einfach so: Eigenständige digitale Inhalte, die es so nur auf unserer Webseite gibt, bedürfen ebenso wie in gedruckter Form ausgiebiger Recherchen. Deshalb sind diese Inhalte lediglich für unsere Digital-Abonnenten zugänglich. Als Neukunde kann aber jeder Leser einmalig 4 Wochen lang unser Digitalangebot gratis nutzen: abo.kleinezeitung.at.

Ich denke, wer wirklich Interesse an einem Artikel hat, kann das Probeabo versuchen. Ansonsten kann man ja den Artikel auch kopieren und an Freunde/Bekannte schicken, von denen man annimmt, sie würden ihn gerne lesen.

Freundliche Grüße, die Redaktion

KleineZeitung
0
2
Lesenswert?

Plus-Artikel

Ihre Bitte habe ich an die Kollegen/Kolleginnen weitergeleitet.
Freundliche Grüße,
die Redaktion

ihasewend
0
0
Lesenswert?

Ergänzung

Es fehlen natürlich die Worte "ein Gespräch geführt"

Landbomeranze
1
44
Lesenswert?

Das zeigt, dass Hasewand lernfähig ist.

Einsicht ist der Anfang zu Besserung. Im Standard wird jedes Post, das die Verbindung Frauenrechte und muslimisch oder Türkei herstellt gelöscht. So geht es auch.

MaBe
0
17
Lesenswert?

Lernfähig

vielleicht... Aber eher glaube ich, dass es dabei nicht neutral um Inhalte geht, sondern darum wer was sagen darf.

Shiba1
1
12
Lesenswert?

Richtig!

heutzutage sind scheinbar nur mehr "people of colour" berechtigt, solche Feststellungen zu treffen.
Autochthone Weiße sind schon einmal von Grund auf verdächtig, zum Rechtsextremismus oder gar Schlimmerem zu neigen

Sam125
0
14
Lesenswert?

Hirse Ali, der Islam ist die größte Bedrohung für die Frauenrechte in Europa!

Solange neu zugewanderte Migranten unsere Demokratie,unsere Kultur nicht voll und ganz anerkennen, solange werden die Frauenrechte,mit Zwangsverheiratungen, Kinderehe und natürlich auch die Unterdrückung der Mädchen und Frauen weiter bestehen bleiben und das ganze wird leider oftgenug auch noch mit der Ermordung der Frauen beendet,wenn die Ehre der Männer,oder auch der Familie von den Frauen gekänkt wird!Danke Frau Hirse Ali für ihren Bericht!

Landbomeranze
3
93
Lesenswert?

und übrigens, großes Lob der Kleinen Zeitung,

dass sie diese Themen nicht der political correctness (politischen Korrektheit) unterordnet, sondern offen behandelt, wie es sich in einer demokratischen Gesellschaft gehört. Undenkbar z.B. im Standard oder im ORF.

Dissentio
0
50
Lesenswert?

naja...

stellen Sie sich vor, dass das Gleiche womöglich ein westeuropäisch-weißer Mann geschrieben hätte - ob der Artikel dann auch noch in der KLZ zu finden wäre?...

wollanig
3
98
Lesenswert?

Ich hoffe, dass unsere ideologisch

verbohrten Forumslinken wie Irgendwas und Co., die jegliche auch nur Diskussion über Probleme islamischer Zuwanderung auf's schärfste bekämpfen und jeden, der es wagt etwas zu sagen, als ausländerfeindlichen, islamophoben Hetzer diskreditieren, sich dieses Interview ganz genau durchlesen oder besser mehrmals. Und vielleicht, ganz tief drinnen, erkennen, was sie mit ihrer Ignoranz in unserer Gesellschaft anrichten und wie sie unsere liberale Lebensart gefährden.

Baerli6
3
78
Lesenswert?

Boah!

Da wird aber Die PARTEI mit der Farbe der der Wiese keine Freude mit dem Buch haben.

future4you
2
124
Lesenswert?

Unverständlich,

dass gegen legale Abschiebungen massenweise Menschen, vor allem auch Frauen auf die Straße gehen. Wo bleiben die Demonstrationen gegen die größte Bedrohung der Islamisierung Europas und damit einhergehend die Bedrohungen unserer Grundwerte, vor allem der Frauenrechte?

Landbomeranze
2
87
Lesenswert?

Die Autorin gibt die Antwort. Es sei ein Versagen der Parteien vor allem

der linken und Mitte links Parteien. Sarrazin hat als SPD Funktionär gleiches bzw. Ähnliches in 2 Büchern festgehalten - das erste bereits aus 2010 (Deuschland schafft sich ab) das zweite 2018 (Feindliche Übernahme) im Zuge der Völkerwanderung. Er wurde aufgrund der Hetze von linken Medien und der Regierungsfunks ZDF und ARD sowie des Unvermögens seiner Parteifreunde über die political correctness hinaus zu denken und schon überhaupt nicht darüber hinaus zu handeln, aus der SPD 2020 als "Rassist" ausgeschlossen und Merkel hat ihn Jahre zuvor als Vorstand der Deutschen Bank abmontiert. Das sagt alles über deren Diskussionskultur zu diesem Thema, vor allem weil Sarrazin die kommenden Entwicklungen mit Zahlen aus Vergangenheit und der Gegenwart belegt. In Deutschland kommt es so, wie es Sarrazin in seinen Büchern zu diesem Thema "Feindliche Übernahme" beschreibt, . In Schweden haben verantwortungsvolle Journalistinnen schon vor Jahren auf die Zustände in Schweden (Gebt mir mein Land zurück-You Tube) mit massiv gestiegenen Vergewaltigungsraten und kriminellen Sperrbezirken in Großstädten aufmerksam gemacht. Sie wurden mundtot gemacht. Nicht viel anders läuft es in Deutschland und wenn Grün bei der kommenden Bundestagswahl wirklich stark zugewinnt, dann wird es noch schlimmer. Dort ist man dann am besten Weg zu "Deutschland schafft sich ab". Die linke Regierung in Dänemark hat mit Verschärfungen noch die Kurve gekratzt, weil es am Weg zu schwedischen Zuständen war.

Kommentare 26-64 von 64