Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Von Pocken bis CoronaGeschichte des Impfens: Erste "Impfzwanggegnervereine" schon im 19. Jahrhundert

Die Geschichte des Impfens in Europa ist über 200 Jahre alt. Viele Problemstellungen tauchen aber bis heute immer wieder auf – wie die Fragen der Haltbarkeit, einer gerechten Verteilung, einer Impfpflicht bis hin zum Umgang mit der Front an Gegnern.

© (c) Luka - stock.adobe.com
 

1796: Pocken und erste Impfung

Der englische Landarzt Edward Jenner infiziert einen Achtjährigen mit dem Wundsekret aus dem Bläschenausschlag von Kuheutern (Kuhpocken). Der Bub erkrankt (wie geplant) leicht, bleibt aber gegen eine spätere Infizierung mit menschlichem Pocken immun.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren