Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

OlympiasiegerMatthias Steiner: "Es bleibt nie das komplette Leben verschlossen"

Interview. Matthias Steiner (37) krönte sich 2008 zum Olympiasieger im Gewichtheben - trotz Diabetes. Der Ex-Österreicher ist Erfolgsautor und Unternehmer mit sozialem Gewissen: Gerade startet er seine Brot-Revolution.

© (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
 

Viele kennen das Foto, als Sie nach der Olympiamedaille im Gewichtheben das Bild Ihrer verstorbenen Frau in die Kamera zeigten. Wie hat sich dieser Moment auf Ihr restliches Leben ausgewirkt?
MATTHIAS STEINER: Für mich war dieser Moment der Abschluss einer Reise. Weil es ja so geplant war, dass meine Frau in Peking mit dabei ist. Koste es, was es wolle. Das war unser gemeinsames Ziel. Das konnten wir gemeinsam nicht erreichen. Deswegen war das der krönende Abschluss. Ich habe das Bild auch bei der Europameisterschaft mit gehabt, da hat es ja keinen Menschen interessiert. Dass in der Außendarstellung so etwas rauskommt, das konnte ich ja nicht erahnen. Und was danach wurde. Das war für mich erstmals schockierend. Vor allem total überfordernd. Ich wurde ja überall hin gezerrt. Aber es war auch eine gewisse Verarbeitung für mich.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Mezgolits
0
8
Lesenswert?

Olympiasieger Matthias Steiner

Ich meine: Vielen Dank für Ihren Bericht.
Weiters gratuliere ich zu den ausgezeichneten
Leistungen und wünsche alles erdenklich Gute.
Stefan Mezgolits, selbst finanzierter Erfinder.