AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

TourentippIm Bann des Grimmings

Herbert Raffalt verrät uns seinen neuesten Wandertipp. Diesmal geht es auf den Kampl.

Beeindruckender Blick vom Gipfelkreuz am Kampl zum Grimming © HERBERT RAFFALT
 

Die Schneemengen dieses Winters sind beachtlich. Auf den Bergen im steirischen Ausseerland liegen trotz der frühlingshaften Temperaturen immer noch mehrere Meter. Perfekte Bedingungen, um dem Hausberg von Bad Mitterndorf einen Besuch abzustatten. Der Höhenrücken des Kampls liegt am Rande des Toten Gebirges. Vom höchsten Punkt, der knapp 1685 Meter hoch ist, hat man einen spektakulären Blick auf den Grimming. Die Aufstiegsroute vom Kochalmbauer ist ideal für Schneeschuhwanderer.

Die Route aufs Kampl Foto © KLZ/Infografik

Erreichbar ist der Ausgangspunkt am Gehöft Kochalmbauer über eine Seitenstraße vom Ortszentrum Bad Mitterndorf. Vom Parkplatz an der Straße geht es linksseitig zum nahen Wald. Hier folgen wir dem Forstweg (Zlaimstraße) in westlicher Richtung. Die Route führt immer geradeaus bis zum Zlaimgraben. Nach den Kehren kommen wir zu einer Wiese, wo wir uns links halten und der Straße folgen, die nach ein paar Hundert Metern eine Linkskurve macht. Hier folgen wir der grünen Hinweistafel „Kampl“.

Foto © HERBERT RAFFALT

Ein schmaler Ziehweg führt zu den Hütten der Hinterberger-Teltschenalm. Leicht ansteigend geht es nun in westlicher Richtung entlang des Almbodens bergwärts. Vor der markanten Felswand des Hasenkogels schwenken wir durch ein schmales Tal nach links. Über einige Geländestufen geht es zunächst in südlicher, dann in südöstlicher Richtung zum Gipfel. Nach einer freien Almfläche folgt eine letzte Stufe und das Gipfelkreuz ist erreicht. Der Abstieg orientiert sich an der Route des Aufstiegs.

Die Tour

Ort: Bad Mitterndorf
Ausgangspunkt: Parkplatz Gehöft Kochalmbauer (900 m)
Gehzeit: Aufstieg zum Gipfel rund drei Stunden, 785 Höhenmeter

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren