AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

TOURENTIPPSternstunden in der Ankogelgruppe

Herbert Raffalt verrät uns seinen neuesten Wandertipp. Diesmal geht es auf die Sternspitze.

Die Sternspitze (2497 m) ist ein ebenso einfach zu erklimmender wie aussichtsreicher Gipfel in der Ankogelgruppe © Herbert Raffalt
 

Schritt für Schritt setze ich meine Füße dem Gipfel entgegen. Über eine steile Almwiese führt der kurvenreiche Steig vom Wolfsbachtal herauf zum Kreuz auf der Sternspitze. Von hier eröffnet sich ein traumhafter Rundblick auf die Gipfel der Hohen Tauern im Westen und den sanft geschwungenen Bergrücken der Nockberge im Südosten.

Die Route auf die Sternspitze Foto © KLZ/Infografik

Der nicht schwierige Aufstieg führt über bunte Blumenwiesen mit zahlreichen pflanzlichen Raritäten. Das Wolfsbachtal gilt allgemein als eines der artenreichsten botanischen Gebiete Kärntens. Aus diesem Grund wird es auch das „Tal der 1000 Orchideen“ genannt.

Die Tour

Ort: St. Peter bei Rennweg
Ausgangspunkt: Parkplatz Wolfsbachtal (1750 m)
Gehzeit: für den Aufstieg zum Gipfel zwei Stunden; 750 Höhenmeter

Schon die Fahrt von der kleinen Ortschaft St. Peter bei Rennweg ins Wolfsbachtal ist ein Erlebnis. Hoch über dem Talboden führt eine schmale Bergstraße am Hang entlang zum Parkplatz nahe der Wansinghütte. Von hier geht es zu Fuß auf einem Forstweg mäßig ansteigend an einigen Almhütten vorbei Richtung Torscharte. An einer grünen Tafel mit Aufschrift „Lärcha“ zweigen wir rechts ab und folgen der Wegmarkierung Nr. 10. Ein schmaler Güterweg bringt uns nach einigen Serpentinen zu einer weiteren Abzweigung. Hier geht es wieder nach rechts.

Foto © Herbert Raffalt

In engen Kurven führt der Weg nun steil durch die Südostflanke der Sternspitze in Richtung Gipfel. Schon bald ist das Kreuz am höchsten Punkt zu sehen. Oben angelangt, werden wir mit einer prächtigen Aussicht belohnt. Zurück geht es wieder entlang der Aufstiegsroute.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren