TOURENTIPPWo Kärntner Kasnudln zu Glocknerblick serviert werden

Herbert Raffalt verrät uns seinen neuesten Wandertipp. Diesmal geht es auf den Mohar.

Grandiose Aussichtskanzel auf die Bergwelt des Nationalparks © Herbert Raffalt
 

Hoch über dem Mölltal liegt der ebenso bekannte wie auch beliebte Gasthof „Glocknerblick“ auf 2047 Meter Seehöhe. Das legendäre Ausflugsziel in traumhafter Lage bietet eine herrliche Aussicht auf die umliegende Bergwelt. Der Gipfel des Großglockners scheint zum Greifen nahe. Wer also die schönen Herbsttage nützen möchte, sollte sich auf den Weg ins Mölltal machen. Solange das Wetter hält, bleibt die Hütte für ihre Gäste geöffnet. Als kleine Bergtour bietet sich der Aufstieg zum nahen Mohar (2448 m) an.

Die Route auf den Mohar Foto © KLZ/Infografik

Von hier eröffnet sich ein 360-Grad-Panoramablick über die Schobergruppe zum Großglockner, weiter zur Goldberggruppe und über den Ankogel zu den Lienzer Dolomiten. Der sonnenseitige Aufstieg ist einfach und schneefrei. Wer den Alpengasthof nur zum Genießen besucht, spaziert zumindest zur nahen Antoniuskapelle. Auch von hier ist der Ausblick ein Gedicht.

Der Aufstieg zum Gipfel ist gut markiert, hinter dem Gasthof geht es los. Wir folgen der Markierung zum Mohar-Kreuz, das in einer knappen Stunde erreicht ist. Zurück geht es dann entlang der Aufstiegsroute.

Stippvisite bei der Antoniuskapelle Foto © Herbert Raffalt

Wer noch Lust auf mehr hat, wandert auf dem Kamm weiter in nordwestlicher Richtung zum Mohargipfel (2605 m), dem höchsten Punkt der Runde. Von hier geht es über grobes Blockgelände hinunter zum Göritzer Törl (2458 m). Nun nach rechts in engen Serpentinen abwärts zur Abzweigung „Sadnighaus“ und weiter rechts zurück zum Gasthof „Glocknerblick“, unserem Ausgangspunkt.

Die Tour

Ort: Großkirchheim/Sagritz im Mölltal
Ausgangspunkt: Parkplatz am Gasthof Glocknerblick (2050 m)
Gehzeit: Aufstieg zum Gipfel 1 Stunden; für die ganze Runde 5 Stunden

Kommentieren