AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

TOURENTIPPAuf heiligen Wegen im obersteirischen Pölstal

Herbert Raffalt verrät uns seinen neuesten Wandertipp. Diesmal geht es auf den Rosenkogel.

Prächtige Lichtstimmung am Rosenkogel © HERBERT RAFFALT
 

Ruhig und beschaulich präsentiert sich das obersteirische Pölstal. Abseits der großen Tourismuszentren kann man hier auf einsamen Wegen weitgehend unberührte Bergwelt genießen. Das schöne Hochtal liegt eingebettet zwischen den Wölzer und Rottenmanner Tauern sowie den Seckauer und Seetaler Alpen. Ein wahres Juwel inmitten des Pölstals ist der malerische Ort St. Oswald an der Sommertörlstraße. Die unbefestigte Passstraße führt von St. Oswald in die Gaal und weiter nach Spielberg.

Die Route auf den Rosenkogel Foto © KLZ/Infografik

Hier in St. Oswald befindet sich der Ausgangspunkt für unsere Wanderung zum Rosenkogel. Wir starten an der Kirche in der Ortsmitte. Zunächst folgen wir einem Feldweg bis zum Gehöft Tenegger. Hier treffen wir auf den Mariazeller Gründerweg, der vom Stift St. Lambrecht in sieben Tagesetappen bis nach Mariazell führt. Nach dem Hof geht es auf dem sogenannten Riedelweg weiter in Richtung Rosenkogel. Recht steil, einem Bergrücken folgend bergan bis zum Rudersattel.

Die Loretto-Wallfahrtskapelle liegt auf dem Weg Foto © HERBERT RAFFALT

Unterwegs treffen wir mitten im Wald auf die 600 Jahre alte Klarampfkapelle. Nach etwa drei Stunden Gehzeit erreichen wir dann den Gipfel am Rosenkogel. Die herrliche Aussicht entschädigt für die Mühen des Aufstiegs. Nach einer ausgiebigen Gipfelrast geht es wieder zurück. Der Abstieg führt uns vom Gipfel zur bereits sichtbaren Loretto-Wallfahrtskapelle und von dort in einem Rechtsbogen weiter zum Sommertörl und auf dem gut markierten Grünholzsteig hinunter nach St. Oswald.

DIE TOUR

Ort: St. Oswald im Pölstal.
Ausgangspunkt: Dorfplatz St. Oswald (980 m).
Gehzeit: Für den Aufstieg zum Gipfel ca. 3 Stunden; rund 1000 Höhenmeter.
Tipp: Die Passhöhe am Sommertörl kann man auch mit dem Bike erreichen und die Wanderung von dort
starten.

 

 

Kommentieren