TOURENTIPPGleich zwei Gipfel auf einen Streich

Herbert Raffalt verrät uns seinen neuesten Wandertipp. Diesmal geht es auf den Mallestiger Mittagskogel.

Prächtiger Blick über den Mallestiger Mittagskogel zum Faaker See © RAFFALT
 

Der Mallestiger Mittagskogel am Grenzkamm zwischen Villach im Kärntner Drautal und dem slowenischen Jesenice im Tal der Sava Dolnika ist trotz seiner geringen Höhe ein überragender Aussichtsgipfel. Der Blick reicht vom Dobratsch über die Gerlitzen zum Faaker See und über den Wörthersee bis nach Klagenfurt. Wer sich Zeit nimmt, kann mit dem Schwarzkogel beide Gipfel an der österreichisch-slowenischen Grenze mitnehmen.

Wir starten am Gasthaus Baumgartnerhof, erreichbar über Finkenstein oder Latschach. Vom Alpengasthof geht es zunächst nur mäßig steil, parallel zur ehemaligen Skipiste, in Richtung Süden. Schon bald wird der gut markierte Steig Nr. 683 steiler. In engen Kurven führt er durch einen Hochwald bis zu einem Rastplatz oberhalb eines kleinen Wasserfalls.

Die Tour auf den Mallestiger Mittagskogel Foto © Grafik: Kleine Zeitung

Von dort geht es weiter bis zur Mitzl-Moitzl-Hütte (1639 m). Nur wenige Schritte von der nicht bewirtschafteten Jagdhütte gibt es ein schönes Aussichtsplatzerl mit Blick ins Tal. Von der Hütte geht es dann in nur wenigen Minuten hinauf zu einer Scharte (1725 m) und dann rechts über einen Bergrücken zum Mallestiger Mittagskogel (1801 m).

Der Faaker See macht Lust auf den Sommer Foto © RAFFALT

Vorsicht: Das Gipfelkreuz befindet sich nicht am höchsten Punkt des Bergrückens, sondern etwas nördlich davon. Der kurze Abstieg zum Kreuz (teilweise Drahtseile) lohnt sich aber schon wegen der grandiosen Aussicht. Nach einer Rast geht es wieder zurück zur Scharte und gegenüberliegend hinauf zum Gipfel des Schwarzkogels (1842 m).

DIE ROUTE

Ort: Finkenstein oder Latschach am Faaker See.
Ausgangspunkt: Parkplatz Gasthof Baumgartner (919 m).
Gehzeit: zum Gipfel 3 Stunden/900 bis 1050 Höhenmeter.

 

Kommentieren