Top 10 Weitwanderwege in Österreich

Ob man nur einzelne Etappen oder die ganze Route geht – Österreich ist durchzogen von Weitwanderwegen. Zehn der schönsten im Schnelldurchlauf.

Der neue „Hohe Tauern Panorama Trail“ führt auf einer Länge von 150 Kilometern in zehn Etappen von den Krimmler Wasserfällen bis zum Zeller See. Dabei durchstreift man den Nationalpark Hohe Tauern, auf Augenhöhe mit Österreichs höchsten Gipfeln, Gletschern, Gämsen und Steinadlern – immer unterwegs auf einer Seehöhe von 1500 bis 2400 Metern. Bequemer machen den Wanderern das Abenteuer ein buchbarer Gepäcktransfer und Bergbahnen beziehungsweise Shuttle-Dienste an den Etappenzielen.

Zell am See-Kaprun Tourismus

Der „Kitzbüheler Alpen Trail“ führt auf einer Route von bis zu 106 Kilometern durch die Kitzbüheler Alpen. Auch eine bis zu 170 Kilometer lange Variante für Radfahrer gibt es, seit heuer auch eine speziell auf Familien mit Kindern abgestimmte.

Mathäus Gartner

Ob Imker, Kräuter-Fee oder Nachtwächter – in den Bergen leben und arbeiten viele Originale. Ein Stück ihres Weges begleiten kann man sie auf dem rund 30 Kilometer lange „Höfe Trail“, der durch das Osttiroler Gail- und Lesachtal führt.

Klaus Dapra

Das Ländle mag klein sein, hat aber mit „Min Weag“ einen stattlichen Weitwanderweg zu bieten: 400,9 Kilometer lang, um genau zu sein. Wer die volle Distanz geht, umrundet und durchstreift die volle Bandbreite der Landschaften des Bundeslands.

Peter Mathis/Vorarlberg Tourismus

Entlang der alten Bernsteinstraße, vom Legionslager Carnuntum (in Niederösterreich) bis zu den römischen Hügelgräbern bei St. Martin an der Raab am südlichsten Zipfel, verläuft der 306 Kilometer lange „Bernstein Trail“ durch das Burgenland.

Andreas Hafenscher/Burgenland Tourismus

Durch den oberösterreichischen Teil des Ennstals führt der 85 Kilometer lange Sebaldusweg. Er führt vorbei an sieben Kirchen, drei Wallfahrtskirchen und 30 Kapellen – als Orte der Stille, denn auch die Seele wandert mit.

Oberösterreich Tourismus

182 Kilometer zählt der Thayatalweg 630, der einem die Vielfalt des Waldviertels zu Füßen legt: verwunschene Moor- und Flusslandschaften, Felsformationen, aussichtsreiche Gipfel, dichte Wälder, Burgen, Schlösser und Ruinen.

Christoph Kerschbaum/Waldviertel Tourismus

Auch im Großstadtdschungel kann man Wandern: Der „Rundumadum“-Weg führt auf 120 Kilometern und in 24 Etappen durch den Grüngürtel Wiens. Vorbei am Zentralfriedhof, in die Donau-Auen, aber auch in gänzlich unbekannte Ecken der Stadt.

Creativemarc/stock.adobe.com (Photographer: Ing. Schieder Mark)

Auf den Spuren des Brauchs des Vierbergelaufs wandert man auf dem neuen 77,2 Kilometer langen Vierbergeweg. Die vier heiligen Berge Kärntens – Magdalensberg, Ulrichsberg, Veitsberg und Lorenziberg – sind die Höhepunkte.

Franz Gerdl/Kärnten Werbung

Vom Hochschwab über den Naturpark Mürzer Oberland bis in Peter Roseggers Waldheimat führt die „Bergzeitreise“ mit einer Länge von 302 Kilometern, unterteilt in 18 Etappen. Zahlreiche Schauplätze entlang der Route zeigen, wie sehr der Reichtum an Bodenschätzen die Landschaft und die Menschen dieser Region geprägt hat, wie zum Beispiel der Erzberg. Die Route ist übrigens Teil des Weitwanderwegs „Vom Gletscher zum Wein“ – nur falls sich der eine oder andere gerade erst warmgelaufen hat.

Tom Lamm/Steiermark Tourismus)
1/10

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.