AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Griechenland Baden, wandern und gut essen

Griechenland bietet Entspannung, Kultur, Kulinarik und im Norden auch schöne Wandermöglichkeiten.

Totenorakel Nekromantio

Das Totenorakel Nekromantio im Tal des heiligen Flusses Acheron, unweit der Hafenstadt Parga in der Region Epirus. Interessante Führungen für Touristen, die an der Antike interessiert sind.

Die ganze Reportage finden Sie hier.

Franz Pototschnig

Obst und frisches Gemüse

Für den kleinen Hunger zwischendurch kann man sich am Straßenrand mit Obst und Gemüse schnell und unkompliziert versorgen. Die Ware ist fast immer vorzüglich.

Franz Pototschnig

Der Fluss in die Unterwelt

Der Heilige Fluss Acheron nahe Parga in Epirus. Hier hat der Fährmann  Charon die Toten in die Unterwelt verschifft. Schöner und kühler Spaziergang entlang des Flusses.

Franz Pototschnig

Ölmühle und Museum Paragea in Parga

Hervorragendes Olivenöl bekommt man unter anderem bei den Ölmühlen von "Paragea" in Parga. In Führungen wird sehr anschaulich gezeigt, wie Olivenöl früher hergestellt wurde.

Franz Pototschnig

Das Hafenstädtchen Parga

Ein sehr reizvolles Städtchen ist Parga in Epirus. Es bietet hervorragende Restaurants und einen Strand fast im Zentrum.

Franz Pototschnig

Bootstouren zu den schönsten Stränden Kefalonias

Wer die drei schönsten Strände von Kefalonia auf einer Tour sehen will, kann diese Tour in Nidri unkompliziert vor Ort buchen. Etwa "Nikolaos Boat", die Tour dauert von 9.30 bis 17.30 Uhr.

Franz Pototschnig

Vom Boot an die tollsten Strände

Die Strände heißen Porto Katsiki, Egremni und Agiofili Beach, und man kann diese Strände auch ausgiebig "testen".

Franz Pototschnig

Melissani-Höhle mit unterirdischen See

Auf Kefalonia befindet sich die Melissani-Höhle mit einem unterirdischen See. Die Decke der Höhle ist vor langer Zeit eingebrochen, dadurch leuchtet das Wasser je nach Tageszeit in den verschiedensten Farben.

Franz Pototschnig

Fahrt durch die Höhle

Per Boot kann man die Höhle erkunden, der rückwärtige Teil beeindruckt durch seine Tropfsteine.

Franz Pototschnig

Nonnenkloster von San Gerasimos

Der Heilige Gerasimos ist der Schutzpatron von Kefalonia. Im Jahr 1560 gründete er in Omala im Inneren der Insel ein Kloster. Die Platane im Bild soll noch auf ihn zurückgehen, sie ist demnach fast 500 Jahre alt.

Franz Pototschnig
1/10
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren