Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Urlaub für die ganze Familie

Von gigantischen Grotten, riesigen Dinosauriern und den schönsten Kreuzfahrtschiffen der Welt: Der Golf von Triest und der Karst bietet Familien ein umfangreiches Angebot an Ausflugszielen an, die die ganze Familie begeistern werden.

Die „Grotta Gigante“ ist ein spektakuläres Ausflugsziel mit beeindruckenden Treppen, Höhlen und Panoramen © Promo Tourismo
 

Exklusiven Spaß, vor allem für Familien, versprechen aber auch weitere Ausflugsziele in und um Triest. Ein Besuch der „Grotta Gigante“ ist zum Beispiel sehr lohnenswert. Die Riesengrotte bietet Besuchern ein einzigartiges Untergrunderlebnis, das von ausgebildeten Führern auf einem 850 Meter langen Weg begleitet wird. Die ersten 500 Stufen der Grotte führen bereits zur „Großen Höhle“, die sich bis zu 80 Meter in die Tiefe zieht. Der Raum, der dadurch entsteht, ist spektakulär. Nicht weniger beeindruckend ist auch der tiefste Punkt der Grotte. Am Ende der Tour führt der Aufstieg über eine Panoramatreppe, die einen atemberaubenden Blick über den gesamten Hohlraum bietet. Die „Grotta Gigante“ bietet auch ein Museum, das sich mit Geologie, Paläontologie, Archäologie und Biologie beschäftigt.

Im „Adventure Park“ von Triest warten „Antonio“ und „Bruno“ auf Besucher — zwei einzigartige Dinosaurier, die sowohl Kinder als auch Erwachsene faszinieren Foto © Promo Tourismo

Gigantische Grotten. Ebenso empfehlenswert ist ein Abstecher zur „Grotta di Slivia“, eine über hundert Meter tiefe Höhle, die zu einer der ältesten Grotten im Karst von Triest zählt. Die Führung der Grotte beginnt mit über 200 Stufen, die in die Tiefe führen. Zu sehen sind  die „Hängenden Türme“ und die tausendjährigen Steintürme. Lehrreich und aufregend zugleich ist auch ein Besuch der  „Strada Napoleonica“. Dieser Weg bietet wunderschöne Panoramen auf die Stadt und den Golf von Triest und ist etwa fünf Kilometer lang. Sie verbindet Opicina mit Prosecco und ist von einer wundervollen Naturlandschaft umgeben. Einige steile Felswände entlang des Weges sind beliebte Treffpunkte für Free-Climber.

Abenteuerlicher Antonio. Abenteuerlich geht es dann auch im „Adventure Park“ in Triest zu.  Er befindet sich mitten in Wald und bietet 750 Meter lange Bahnen auf etwa acht Metern Höhe sowie 63 Plattformen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Es gibt zwei Lianen, eine Seilrutsche und acht Routen mit 72 Spielen und acht Ziplines. Spaß und Spannung sind also garantiert. Ebenso wie im Villagio del Pescatore, wo man sich auf die Spuren der Dinosaurier begeben kann. Denn dort wurde 1994 „Antonio“ gefunden, ein Hadrosaurus. Sein vier Meter langes Skelett ist beinahe vollständig erhalten. Unweit von dieser Fundstätte wurde dann „Bruno“ entdeckt. Er ist ein Dinosaurier derselben Art und mit fünf Metern Länge der größte Dinosaurier Italiens.

Die „Grotta di Slivia“ begeistert mit tausendjährigen Steintürmen und atemberaubenden Ausblicken in die Tiefe und in die Höhe Foto © Promo Tourismo

Magische Museen. Das Skelett von Antonio ist nun im Museum für Naturgeschichte in Triest zu sehen. Dort warten auch umfangreiche Sammlungen aus der Botanik, Zoologie, Mineralogie, Geologie und Paläontolgie auf die Besucher. Das Museum zeigt außerdem eine neue Abteilung, die sich mit der Entwicklung des Menschens beschäftgt. Dort ist auch der Schädel des Mompaderno-Mannes aus Istrien freigelegt und es gibt Abgüsse fossiler Hoimiden, darunter die berühmte Lucy. Ein beliebtes Ausflugsziel ist auch das Schiffsbaumuseum in Monfalcone („MuCa“). Es befindet sich im einstigen Arbeiterhotel von Panzano und erzählt multimedial aufbereitet die Geschichte der Werft und Stadt. Angrenzend an die Werft werden heute noch die schönsten Kreuzfahrtschiffe der Welt gebaut.