AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

US-OSTKÜSTE & KANADAAuf Kreuzfahrt: Wo sich Hirsche und Delfine treffen

„Mein Schiff 6“, das jüngste Mitglied der TUI-Flotte, steuert auch die US-Ostküste und Kanada an. Und wer es braucht, muss dabei auf Rustikales aus der Heimat nicht verzichten. Wir reisten von New York aus mit.

TUI
Wie eine Insel liegt "Mein Schiff 6" vor Bar Harbour an der US-Ostküste © TOM KOHLER/TUI CRUISES
 

Altbarde Heino rockt mit jungen Tänzerinnen zu seinen größten Hits wie „La Paloma“, danach heißt es „Griaß di im Schmankerl“, wo in rustikaler Umgebung inklusive Hirschgeweih-Luster etwa „alpenländische Tapas“, Blunzengröstl und Kaiserschmarrn serviert und österreichische Schnäpse nachgereicht werden, während das Schiff Neubraunschweig ansteuert. Und das alles auf den Wellen des Atlantiks. Verwirrt?

Es ist nicht die Seekrankheit, die zu einem auf der Kreuzfahrt „New York mit Kanada“ von „Mein Schiff 6“ spricht, sondern die Angebotsfülle auf dem (noch) jüngsten Mitglied der TUI-Flotte. Neubraunschweig ist die deutsche Bezeichnung für New Brunswick, eine der drei Seeprovinzen Kanadas. Wo wir in Saint John anlegen, das trotz der Ankündigung „Historisches Seebad“ nicht allzu viel hergibt.

US-Ostküste: Impressionen von der Reise mit "Mein Schiff 6"

Als "Mein Schiff 6" von New York ablegt, drängen alle nach draußen für ein Foto der Freiheitsstatue - auch im Bademantel . . .

TOM KOHLER/TUI

Bei diesem 25 Meter langen Pool lässt sich nicht nur "plantschen": Schwimmer kommen auf ihre Kosten

KOHLER/TUI

Ein Blick in die noch leere "X-Lounge": Hier warten auch immer feine Snacks und Champagner auf die Gäste der Suiten und Junior-Suiten

TUI CRUISES

"Mein Schiff 6" ankert vor Bar Harbour (Maine): Hier müssen die Passagiere für einen Landausflug "tendern"

KOHLER/TUI

Hummer-Lunch: fast Pflicht im US-Bundesstaat Maine. Das richtige "Werkzeug" braucht es freilich. Der Mais passt perfekt dazu!

KOHLER/TUI

Läufer müssen auch an Seetagen nicht auf eine Joggingstrecke verzichten: Mit gutem Gewissen kann es dann etwa ins Spezialitätenrestaurant "Surf & Turf" gehen . . .

KOHLER/TUI

Fantastische Stimmungen: der Blick auf Manhattan, bevor die Kreuzfahrt mit Boston als nächster Station beginnt

TOM KOHLER/TUI

Wir durften kurz in die Hauptküche auf dem Urlaubsdampfer schauen: Das Hauptrestaurant von "Mein Schiff" ist das "Atlantik", gerne gingen wir ins "Ankermann"

KOHLER/TUI

Landausflüge sind nicht billig: Hier das Ticket für die "Walbeobachtung in der Bay of Fundy". Es war aber der teuerste Tripp dieser Reise.

UDE

Im "Schmankerl" mit viel Holz darf man sich wie in Österreich oder Bayern fühlen: ein Bordrestaurant, bei dem man aufzahlen muss

UDE

Stimmungsvoller Landausflug von Halifax aus: Der Hafen
Peggy’s Cove mit seinem Leuchtturm (der meistfotografierte der Ostküste) ist eine Attraktion

UDE

So lässt es sich leben: Vom Sonnendeck des "X" bzw. "Excellence"-Bereichs aus hat man den Überblick - und viel Ruhe. Das sagt man wirklich fast: "Mein Schiff!"

UDE

Blick auf Boston: Es bleibt genügend Zeit, um die interessante Stadt zu erkunden

KOHLER/TUI

Bei den Tagesausflügen in Kanada werden einige Wanderungen angeboten. Radtouren sind auch meist eine Option. Eine Kreuzfahrt kann also sehr aktiv sein!

UDE
1/14

Als Tagesausflug brechen wir aber ohnehin zum malerischen Hafen St. Andrews auf: Walbeobachtung ist angesagt! Schön war es ohne große Sichtungen trotzdem – ein Schweinswal ließ sich ja kurz blicken, Seehunde ebenso und schließlich gehören auch Delfine zur Familie der Wale, die konnten wir schon zwei Tage zuvor von der großzügigen Panoramasauna des Schiffs aus springen sehen. Was sich anfühlt, als ob ein Glückshormon durch Hirn und Körper schießt. Meist werden die (nicht gerade preiswerten) Ausflugstouren ohnehin diplomatisch „Auf der Suche nach Walen und anderen Meeresbewohnern“ betitelt.

Wissenswertes zur TUI-Flotte

Die Flotte „Mein Schiff“ verfügt über sechs Schiffe, Nummer sechs wurde im Frühjahr 2017 in Dienst gestellt. Im Mai wird das neue „Mein Schiff 1“ getauft, es ersetzt „Mein Schiff 1“ von 2009.
„Mein Schiff 6“ verfügt über 2534 Betten.
„Premium alles inklusive“ beinhaltet die meisten Speisen und Getränke, Nutzung des Spa-Bereichs und Besuch des  Unterhaltungsprogramms. Es wird bei sechs Schiffen bleiben. 2019 ersetzt das neue „Mein Schiff 2“ eben „Mein Schiff 2“.

Wo war aber nun Heino? Als Alternative zu den allabendlichen, angesichts der vollen Reihen beliebten Live-Spektakeln im großen Theater, die sich „Magie des Musicals“, „Celebration“ oder „Die Deutschrock-Show“ nennen, hat der 80-Jährige ein Konzertprogramm exklusiv für die Holografie-Bühne des Schiffs aufgenommen – wo man auch bei „Auftritten“ von Rolando Villazón oder Didi Hallervorden über verblüffende Projektionstechnik staunen kann. Motto: Stars als Hologramme zum Anfassen nah. Es ist ein durchaus interessantes Spiel mit der Wahrnehmung.

Seestern & Krabbe

Draußen auf den Gängen von Deck vier (getauft Seestern, Deck elf etwa hört auf Krabbe) nimmt man anderes wahr: Zwei Pärchen diskutieren darüber, ob man als umweltbewusster Weltbürger überhaupt noch eine Kreuzfahrt buchen sollte, wo angeblich so viele Schadstoffe ausgestoßen werden, wie fünf Millionen Pkw das auf gleicher Strecke tun würden. Auf „Mein Schiff 6“ kann man sich zur Gewissensberuhigung sagen: TUI Cruises wird in der Umweltbilanz der Reeder neben Hapag-Lloyd am besten bewertet, u. a. weil Stickoxidkatalysatoren verwendet werden.
Zurück zum „Schmankerl“. Dort kann – gegen Aufpreis des sonst als „Premium alles inklusive“ geführten Urlaubsdampfers – das Heimweh mit heimischen Spezialitäten gestillt werden. Gibt es doch nach wie vor Fernreisende, die auf ihr Backhendl oder ihren Bauernschmaus nicht verzichten wollen.

Auf der Route „New York mit Kanada“ ist es ohnehin nicht leicht, alles auszuprobieren, da nur drei Seetage für die Strecke nötig sind (im heurigen Programm sogar nur zwei). Und wer bleibt schon an Bord, wenn das Schiff vor New York, Boston, Bar Harbor oder Halifax liegt? Auf der für diesen Herbst vorgesehenen Route wird übrigens auch Portland angelaufen.

Der beste Hummer

Apropos Bar Harbor: Dort muss man unbedingt den Acadia National Park erkunden, wo sich vom Cadillac Mountain herrliche Ausblicke auf den zerklüfteten Küstenstreifen auftun. Und ein Hummerschmaus den Abschluss bildet, wird doch im Ozean vor Maines Küste der angeblich beste Hummer des Landes gefangen. Von Halifax aus zahlt sich ein Besuch des Bilderbuchmotivs Peggy’s Cove aus: Der bunte Fischerort besitzt den meistfotografierten Leuchtturm der Ostküste.

Vor den Toren Manhattans ankert „Mein Schiff 6“ insgesamt vier Nächte, also genügend Zeit für Sightseeing oder ein Vertiefen der New-York-Kenntnisse. Wissen sollte man freilich, dass der dortige TUI-Hafen Bayonne ist. Und der liegt in New Jersey. Vorteil: Der Blick auf die Südspitze Manhattans von der richtigen Balkonseite bzw. von Deck 14 aus – es heißt nicht umsonst Horizont – ist vom ersten Kaffee im Morgenrot (Espressomaschine in der Kabine inklusive) bis zum Sundowner ein Gefühl fast wie im Hollywood-Film mit Happy End. Nachteil: Um nach Manhattan zu gelangen, muss eine Transferzeit von rund einer Stunde eingerechnet werden.

Routen & Preise

„New York mit Kanada“: Ab 11. September kreuzt „Mein Schiff 6“ wieder an der US-Ostküste und vor Kanada, ab 11. Oktober geht es dann von New York/Bayonne Richtung Bahamas.
Angebote (ohne Flüge): Sie beginnen bei dieser Route pro Person in der Innenkabine (Doppelbelegung) bei 1145 Euro. Eine Balkon-Kabine kommt pro Person auf rund 1900, eine Junior Suite auf rund 2880 Euro (für zehn Nächte).
www.tuicruises.com
(Diese Reise wurde von TUI Cruises unterstützt.)

Wer sich eine der 64 Junior-Suiten oder gar eine der 16 Suiten leisten kann (und die sind meist am schnellsten ausgebucht), verfügt über einen Zugang zur X-Lounge. In diesem Exklusivbereich findet der Gast vor allem an Seetagen eine privatere Atmosphäre ohne Rummel oder Warteschlange, ob beim Frühstück oder im eigenen Außenbereich. Und – für viele sicher nicht unwichtig – einen kostenfreien Internetzugang.

Als eines Abends der Seegang rauer wird und Direktor Hans Langen kontrolliert, ob die heutige Theatershow für die vorhergesagten hohen Wellen tauglich ist, entscheiden wir uns für das „Spiel gegen die Zeit“, wofür die Abtanz-Bar zum Escape-Room wird: Dort kann man nämlich das kniffelige Gruppen-Rätsel-Spiel buchen, wo man in ferner Zukunft von Computern herausgefordert wird. Ein neuer Trend, den auch andere Reedereien schon auf ihren Schiffen als Zeitvertreib anbieten.
Derzeit befindet sich „Mein Schiff 6“ in der Karibik – und sieht man sich als ehemaliger Passagier die Urlaubsbilder an, mag man sofort in Abwandlung eines Fendrich-Hits singen: „Ich hab da was vergessen, in Kabine 9012!“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren