Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ausstellung in TriestSchätze der Vergangenheit: Was Archäologen aus der Adria fischen

Vom römischen Maggi über Spiegel für einen Harem bis zum deutschen U-Boot: Eine Ausstellung in Triest zeigt, was Unterwasserarchäologen aus der Adria fischen.

Schiffstypen im Lauf der Jahrhunderte werden im Modell gezeigt
Schiffstypen im Lauf der Jahrhunderte werden im Modell gezeigt © KLZ/Helmuth Weichselbraun
 

Auch wenn der letzte Grado-, Lignano- oder Bibione-Urlaub schon Monate her ist: Wer in die Tiefe seiner Badetasche abtaucht, wird dort ein Andenken daran finden. Es ist der lästige Sand, den die Kinder so lieben und von dem Rita Auriemma so schwärmt. Die Italienerin gilt als Grande Dame der europäischen Unterwasserarchäologie und erklärt, worüber man im Liegestuhl unterm Sonnenschirm selten nachdenkt: „Der Sand ist für uns Forscher ein wichtiger Verbündeter. Er konserviert Fundstücke in der Adria so gut, wie dies an Land nie möglich wäre.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren