AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Travellers' Choice Award 2018Loro Parque wieder "bester Zoo der Welt"

TripAdvisor-Auszeichnung: User wählten Loro Parque auf der Insel Teneriffa zum zweiten Mal in Folge zum "besten Zoo der Welt".

Einer von vielen im Loro Parque: Ara © (c) Roman Stetsyk - stock.adobe.com
 

Der Loro Parque auf der Insel Teneriffa, Spanien, wurde wieder als "bester Zoo der Welt" ausgezeichnet. Der Park hat den "Travellers' Choice Award 2018" von der Plattform TripAdvisor erhalten, eine unabhängige Bewertung von Usern. Wenige Monate zuvor wurde Siam Park, der Wasserpark des Unternehmens, in seiner Kategorie im fünften Jahr in Folge zum "besten Wasserpark der Welt" gekürt.

Der Park versteht sich als "Artenschutzeinrichtung mit dem Ziel, seine Besucher über die Bedeutung des Erhalts der Tierwelt und ihrer natürlichen Lebensräume aufzuklären", heißt es in einer Aussendung. Mehr als 50 Millionen Besucher besuchten den Loro Parque, seit er vor über 45 Jahren seine Pforten öffnete. Er betreibe ein intensives Forschungs-, Aufklärungs- und Artenschutzprogramm, das seit 1994 von der gleichnamigen Stiftung betreut wird.

Umsiedlung von Aras nach Brasilien

Die Auszeichnung fällt mit der Umsiedlung von sechs Exemplaren von Lear-Aras nach Brasilien zusammen (eine von neun Papageienarten, die die Stiftung vor dem unmittelbaren Aussterben bewahren konnte). Sie werden wieder in die freie Wildbahn entlassen.

Diesen Tieren kann man im Loro Parque unter anderem begegnen:

Tierisch: Artenvielfalt

Lauerjäger

Zum zweiten Mal erhielt der Loro Parque den TripAdvisor-Travellers' Choice Award 2018. Auch Jaguare beherbergt der Zoo, der seit der Eröffnung rund 50 Millionen Besucher verzeichnet.

(c) Leonardo - stock.adobe.com (Leonardo MErçon)

Tümmler

Seit 45 Jahren ist der Loro Parque auf der Insel Teneriffa geöffnet. 1987 eröffnete das Delfinarium. Drei der derzeit neun Delfine sind schon rund 36 Jahre alt.

(c) Gerhard Bittner - stock.adobe.com (Gerhard Bittner)

Clownfische

Das Korallenriff des Parks war eines der ersten groβ angelegten Korallenriffe in einem öffentlichen Aquarium.

(c) Grand Warszawski - stock.adobe.com

Farbenfroh

Vom Thai-Dorf über dem Seerosenteich: Hunderte Koikarpfen bewegen sich im Wasser. Jeder Koi hat eine andere Farbe und Schattierung. 

(c) Janina Dierks - stock.adobe.com

Seihschnäbel

Algen und Krustentiere färben das Gefieder der Flamingos rosa.

(c) The Speedy Butterfly - stock.adobe.com (Lisa L Bell)

Goldener Schein

Kraniche stelzen nicht, sie vollführen einen Sprungtanz, wenn sie ihre Partner umwerben.

(c) leimi - stock.adobe.com (Stefan Leimer)

Artenschutz

Derzeit werden vom Aussterben bedrohte Lear-Aras nach Brasilien gebracht, eine der zwei wilden, blauen Ara-Arten des Landes. Sie werden in die freie Wildbahn entlassen. Im Bild: Hyazinth Ara.

(c) EBFoto - stock.adobe.com (EDWIN BUTTER)

Riesenreptilien

Bis zu 200 Kilo wiegen die Alligatoren im Gehege des Loro Parque.

(c) Wolf971 - stock.adobe.com

Affenfamilie

Die DNA von Schimpansen gleicht zu 99 Prozent der des Menschen, erfährt man.

(c) daranna - stock.adobe.com

Schwerelos

Unter anderem sind auch Medusen, Süßwasserrochen, Pacufische, Piranhas sind im Aquarium versammelt.

(c) FcoMVera - stock.adobe.com

Immer langsam

Auch Schildkröten bewegen sich gemächlich durch den Park. Von der afrikanischen Spornschildkröte bis zur zwei Meter großen Galapagosschildkröte.

(c) Martina Berg - stock.adobe.com (Martina Berg)
1/11

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren