AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Top 8 Wandern auf Mallorca

Bergschuhe statt Flip-Flops: Hoch über den berühmten Badebuchten und dem touristischen Treiben zeigt Mallorca seine stille Seite.

Eine einfache Wanderung für Groß und Klein führt vom Port de Pollença zur Bucht Vall de Bóquer. Vom Hafen und der großen Umgehungsstraße folgen Wanderer den Schildern zur Cala Bóquer. Die Route ist gut ausgeschildert, hat keine großen Höhenunterschiede und führt zunächst über Schotterwege, später über Bergpfade. Im Frühjahr und Herbst lassen sich hier mit ein bisschen Glück seltene Vogelarten entdecken wie Habichtsadler oder Mönchsgeier. Entlang der Felswände wachsen mediterrane Gewächse wie Rosmarin, Johanniskraut und Zwergpalmen. Nach dem Bóquertal führt ein breiterer Weg bergab zur Bucht: ideale Möglichkeit für ein erfrischendes Bad, bevor die Wanderung zurück nach Pollença führt. Der einfache Weg ist in unter zwei Stunden zu bewältigen.

FOTOLIA

Eine Panorama-Rundtour ist die dreistündige Wanderung entlang der Steilküste im Süden Mallorcas. Wanderer begegnen auf dieser Tour zahlreichen Aussichtspunkten mit Panoramablick auf das Meer. Die mittelschwere Wanderung beginnt am Parkplatz in S’Almunia in der Nähe der Casa de la Luz. Nach einer Steintreppe führt der schmale Weg am Strand entlang, bevor es durch das mediterrane Buschwerk die Steilküste hinauf geht. Auf dem Küstenplateau Punta des Bauc haben Wanderer einen atemberaubenden Ausblick auf das Meer mit glasklarem Wasser. Hier finden sich alte Gemäuer von einem Wachturm, einem Pumpenhaus und einer Zisterne. Weiter an der Küste entlang erreichen Reisende die traumhafte Bucht Cala Marmols.

FOTOLIA

Ein wahrer Klassiker ist die beliebte Wanderroute oberhalb von Sóller. Durch ihre Länge von insgesamt sechs Stunden reiner Gehzeit ist eine gute Kondition wichtig. Ausgehend vom Aussichtspunkt Mirador de ses Barques über Schotterwege und schmale Pfade, führen Schilder zum ersten Highlight der Tour, der Cala Tuent, einer traumhaften Bademöglichkeit. Schließlich führt eine Teerstraße weiter nach Sa Calobra, einem Städtchen mit zahlreichen Bars, Souvenirläden und einem grandiosen Ausblick auf die Küstenlandschaft und die Cala Tuent. Wer noch nicht außer Puste ist, läuft durch einen Tunnel zu der 600 Meter entfernten Schlucht des Sturzbaches Torrente de Pareis. Dort hat über Jahrhunderte hinweg das Wasser die Felsenschlucht geformt.

FOTOLIA

Eine mittelschwere Wanderung mit vier Stunden Gehzeit ist die Route vom Ort Sant Elm zum Coll de Sa Gramola. Die Tour startet in Sant Elm an der Plaҫa de Mossèn Sebastià Grau, wo der beschilderte Weg neben der Bar Es Molí beginnt. Sie zählt zu den beliebtesten und aussichtsreichsten Wanderungen im Süden Mallorcas. Die Beschilderung führt durch ein Waldtal und über einen Schotterweg hoch zur imposanten Klosterruine La Trapa. Eine mallorquinische Naturschutzgruppe erwarb das Gebiet des ehemaligen Trappistenklosters und erklärte es zum Naturschutzgebiet. Weiter geht es zum Cap Fabioler mit grandiosem Rundumblick aus 440 Metern, der über das Meer bis zur Insel Dragonera reicht. Über einen breiten Karrenweg gelangen Wanderer über den Camí des Basses zum Coll de Sa Gramola.

FOTOLIA

Eine anspruchsvolle Wandertour mit über 450 Höhenmetern finden Reisende drei Kilometer nordwestlich von Valldemossa. Startpunkt ist der Parkplatz hinter der Kirche Ermita de la Trinitat, am Fuße der Talaia Vella. Die schwere Tour mit steilen, felsigen und abschüssigen Passagen erfordert absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. An der schwierigsten Stelle, einer 20 Meter hohen Felsrinne, ist zur Hilfe eine Eisenkette angebracht, die der Tour ihren Namen verlieh. Der schmale Pfad ist mit Steinmännchen und abschnittsweise mit roten Punkten gekennzeichnet. Für die Mühen belohnen Plateaus und der Nordost-Gipfel Veià mit aussichtsreichen Blicken. Während der Wanderung kommen Reisende an zahlreichen verlassenen Köhlerplätzen vorbei, an denen Arbeiter einst Holzkohle herstellten. Mallorca-Reisende bekommen einen unvergleichlichen Eindruck von einer längst vergessenen Arbeitswelt auf der Insel.

FOTOLIA

Unter dem Titel Walking on Words finden wanderfreudige Mallorca-Urlauber Routenvorschläge, die entlang der Spuren einheimischer Schriftsteller führen. Unter www.walkingonwords.com stehen derzeit sieben Wanderungen zur Verfügung, die Urlauber unkompliziert mit Hilfe ihres eigenen Handys durchführen. Künftig soll das Angebot noch um weitere Themenschwerpunkte wachsen.

FOTOLIA

Eine wertvolle Orientierung stellt nicht zuletzt die Website www.balearsnatura.com der Naturbehörde Ibanat dar. Sie versorgt Leser mit umfangreichen deutschsprachigen Informationen über Wanderhütten, Grillplätze und Schutzgebiete. Damit die Details unterwegs und ohne Internet abrufbar sind, stehen Informationen wie Lagepläne zum Download bereit für die Offline-Nutzung.

FOTOLIA

Auf Mallorca herrscht grundsätzlich das ganze Jahr über ideales, mediterranes Wanderklima. Um die größte Sommerhitze zu umgehen, eignen sich vor allem die Monate Februar bis Mai sowie der verlängerte Herbst für Bergtouren. Im Sommer sind Routen entlang der Küste mit Bademöglichkeiten am besten geeignet. Wer in den frühen Morgenstunden aufbricht, genießt kühlere Temperaturen. Durch die häufig unbefestigten Wege und Geröll, empfehlen sich als Schuhwerk knöchelhohe Wander- oder Trekkingschuhe mit Profil. Auch die passende Ausrüstung ist notwendig: ein Rucksack mit genügend Stauraum und luftdurchlässigem Rückenbereich, ausreichend Trinkwasser sowie eine dem Klima angepasste Funktionskleidung.

FOTOLIA
1/8
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren