Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Steuerausgleich für das KrisenjahrSo holen Sie sich Geld für 2020 zurück

Was alles aus dem Krisenjahr von der Steuer absetzbar ist und was sich bei der Arbeitnehmerveranlagung geändert hat. Die besten Tipps vom Steuerexperten.

 

Vieles hat sich im Coronajahr geändert, auf Steuerfragen hatte die Pandemie indes keine massiven Auswirkungen. Zumindest nicht, was die Arbeitnehmerveranlagung anlangt. Der Beratungsbedarf in Sachen Lohnsteuerausgleich ist laut Arbeiterkammer trotzdem hoch. Wir haben deshalb den AK-Steuer-Experten Bernhard Koller gebeten, uns einen Überblick über die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema zu geben.


„Die Senkung des Eingangssteuersatzes für die Lohnsteuer rückwirkend ab 1. Jänner 2020 von 25 Prozent auf 20 Prozent sollte mittlerweile ja bei allen angekommen sein - wenn nicht, kann man sie sich über den Steuerausgleich holen“, geht Koller auf eine coronabedingte Änderung ein und fügt hinzu: „Bei Nebenverdiensten aus kleinen Selbstständigkeiten gab es 2020 die pauschale Begünstigung für 45 Prozent der Erlöse ohne Nachweis einer Ausgabe. Bei persönlichen Dienstleistungen wie Vortragstätigkeiten sind nur 20 Prozent absetzbar, aber auch das bedeutet in den meisten Fällen eine Verbesserung.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren