Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Mietrecht Wie viele Mitbewohner ein Mieter haben darf

Kann ein Vermieter einem Mieter verbieten, Freunde oder Verwandte bei sich aufzunehmen? Gibt es für Mietwohnungen eine Obergrenze für die Anzahl der Bewohner pro Quadratmeter? Und sind Lebensgefährten durch das Mietrecht abgesichert? Die Juristin des Mieterschutzverbandes Österreich, Barbara Walzl-Sirk, sorgt für Aufklärung.

Das Mietrecht regelt die Eintrittsrechte in den Mietvertrag... © (c) VRD - stock.adobe.com
 

FRAGE: Mein Vermieter will, dass nur ich allein die Wohnung benütze, so steht es auch in meinem Mietvertrag. Jetzt würde ich eine Zeit lang aber gern meine erwachsene Tochter und ihre Kinder bei mir aufnehmen. Habe ich das Recht dazu? Oder kann mir mein Vermieter das verbieten?
ANTWORT: „Eine Vereinbarung dahingehend, dass nur ein Mieter in der Wohnung wohnen kann, hält meiner Meinung nach rechtlich nicht“, sagt die Juristin Barbara Walzl-Sirk vom Mieterschutzverband Österreichs. Es sei ein höchstpersönliches Recht eines jeden etwa einen Lebenspartner oder Kinder bei sich aufzunehmen. Bei Kindern sei es ja auch so, dass eine angemessene Versorgung mit Wohnraum als Naturalunterhaltsleistung angesehen wird und auch ein wichtiges Kriterium bei der Beurteilung des Kindeswohles ist. „Und auch die Aufnahme von Geschwistern oder Freunden stelle kein Problem dar.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren