Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

FaktencheckGrillen auf Balkon und Terrasse: Ist das immer erlaubt?

Was wäre ein Sommer ohne Grillerei im Garten, auf dem Balkon und auf der Terrasse. Was den einen gerade freut, ist für den Nachbarn allerdings gar nicht so selten ein Ärger. Wieweit man beim Grillen Rücksicht auf die Nachbarn nehmen muss und wann einem der Spaß von Nachbarn oder Mitbewohnern tatsächlich verboten werden kann.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Im eigenen Garten kann einem der Nachbar am wenigsten "dreinreden", auch wenn es ziemlich raucht beim Grillen © (c) karepa - stock.adobe.com
 

Im eigenen Garten sind dem Grillvergnügen keine Grenzen gesetzt, solange das Grillen fachmännisch ausgeübt wird. Es geht dabei zum Beispiel um die Verwendung von Grillkohle und einer geeigneten Grillvorrichtung. Verboten ist laut Landesgesetzen grundsätzlich das Verbrennen von biogenen Abfällen beziehungsweise die Errichtung von offenen Bodenfeuerstellen“, lautet die Auskunft der Experten der D.A.S Rechtsschutz AG. Einschränkungen für das Grillen seien allerdings oft in Mietverträgen oder Hausordnungen verankert. „Oft werden da auch Grillzeiten und Grillplätze festgelegt.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren