AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neue Smartphones Apple zeigt Datenuhr mit EKG-Funktion und ein iPhone XS

Apple legt im heiß umkämpften Smartphone-Markt nach und präsentiert gleich drei neue iPhone-Modelle. Dazu bekommt die hauseigene Datenuhr eine Generalüberholung. Hier können Sie die Höhepunkte der Veranstaltung nachlesen, Markus Zottler führte durch den Abend.

Apple zeigt das iPhone XS
Apple zeigt das iPhone XS © AP
 

Heute war es wieder soweit. Im immer härter werdenden Kampf um Marktanteile am stagnierenden Smartphone-Markt zeigte Apple die neuesten Modelle seines Verkaufsschlagers iPhone.

Wie seit geraumer Zeit üblich, häuften sich in den vergangenen Tagen Informationen zur bevorstehenden Präsentation. So wurde etwa mit drei neuen iPhone-Modellen gerechnet: Einem "iPhone Xs" mit 5,8 Zoll großem OLED-Display, ein 6,5-Zoll-iPhone und ein günstigeres Smartphone mit 6,1 Zoll großem LCD. Damit landete die Gerüchteküche eine Punktlandung.

Die Höhepunkte der Apple-Präsentation

20.45 Uhr: Tim Cook ist wieder da und beendet die Veranstaltung. Noch einmal in aller technischen Kürze: Apple hat heute drei neue iPhones vorgestellt (XS, XS Max und XR), dazu die neueste Generation der Datenuhr Watches (Series 4). Analysen, Einordnungen und den gesamtheitlicheren Blick auf die Branche finden Sie in den kommenden Stunden und Tagen freilich auf allen Plattformen der Kleinen Zeitung. Bis dahin: Schönen Abend!

20.40 Uhr: Erhältlich sind die neuen Smartphones in Österreich übrigens bereits ab 21. September. Die von Apple verlautbarten Dollarpreise: das iPhone XR kostet 749 Dollar, das iPhone XS 999 Dollar und das iPhone XS Max satte 1099 Dollar. Die deutschen Startpreise (in Österreich werden sie sich kaum anders verhalten): das iPhone XR gibt es ab 849 Euro (64 GB), das iPhone XS ab 1149 Euro und das XS Max startet bei satten 1249 Euro.

20.30 Uhr: Jetzt noch ein neues iPhone: das iPhone XR. Es ist wohl die günstigere Variante des Flaggschiff-Smartphones. Ohne Dual-Kamera, ohne OLED-Display, dafür mit Alu-Gehäuse. Entsperrt wird auch beim XR mit Gesichtserkennung.

20.25 Uhr: Laut Apples Marketing-Boss Phil Schiller hält die Batterie beim iPhone XS 30 Minuten länger als beim iPhone X. Beim XS Max sollen es 90 Minuten sein. Für den chinesischen Markt baut der Konzern außerdem ein iPhone XS mit Dual-SIM. Ansonsten gibt es das iPhone mit einem Sim-Karten-Einschub und einer zusätzlichen eSIM.

20.15 Uhr: Die Hauptkamera des iPhone XS besteht aus einer 12-Megapixel Weitwinkel-Kamera und einer 12-Megapixel Tele-Kamera. Die Frontkamera hat eine 7-Megapixel-Auflösung und auch einen schnelleren Bildsensor.

Bei der Vorstellung des iPhone XS legt Apple einen Fokus auf AR-Spiele
Bei der Vorstellung des iPhone XS legt Apple einen Fokus auf AR-Spiele Foto © AP

20.05 Uhr: Es werden nun viele Anwendungen des neuen iPhone XS gezeigt. In erster Linie geht es dabei um Spiele, die auf AR (Augmented Reality) setzen, wo also reale Welten als Ausgangsbasis dienen. Bei "Homecourt" zählt das Gerät etwa beim Basketball-Training Würfe mit und analysiert diese dann.

19.55 Uhr: Der A12 Bionic ist der erste mit 7-Nanometer-Technologie gefertigte Chip. Laut Schiller ist es der "leistungsstärkste Chip in einem Smartphone" überhaupt. Der interne Speicher kann bis zu 512 Gigabyte erweitert werden. "Fünf Billionen Rechenoperationen" soll die sogenannte Neural Engine pro Sekunde schaffen.

Phil Schiller und die beiden neuen iPhones XS und XS Max
Phil Schiller und die beiden neuen iPhones XS und XS Max Foto © AP

19.45 Uhr: Das neue iPhone gibt es auch in der großen Variante mit 6,5-Zoll-Retinabildschirm (OLED). Und damit mit dem größten Bildschirm, der es je auf ein iPhone schaffte. In dieser Ausführung heißt es, auch das wurde so vermutet, iPhone XS Max.

19.35 Uhr: Jetzt kündigt Tim Cook das neue iPhone an. Und es heißt - tatsächlich - iPhone XS (Sprich: iPhone Zehn S). Auf den ersten Blick könnte man von einem optischen Clon des im Vorjahr gezeigten iPhone X sprechen.

Die Apple Watch Series 4
Die Apple Watch Series 4 Foto © AP

19.25 Uhr: Die neue Apple Watch erkennt unnatürliche Bewegungen wie Fallen oder Ausrutschen und löst nach einiger Zeit auch Notrufe aus. Auch spannend: Apples Uhr kann dank neuer Sensoren ein EKG erstellen. Aber: diese Funktion gibt es vorerst nur in den USA. Die 500 Euro teure Apple Watch lässt sich ab dem 14. September vorbestellen und wird am 21. September in die Läden kommen. (Für Österreich gibt es noch keinen Verkaufsstart)

19.15 Uhr: Die erste Zahl, die hängenbleibt: Der Bildschirm der neuen Uhr (Watch Series 4) ist um ein Drittel größer als jener der Vorgängerin. Gleichzeitig ist das Gehäuse dünner. Außerdem: Bei den "Series 4"-Uhren lassen sich etwa Kontakte durch Gesichts-Icons auf dem Bildschirm integrieren, sodass man diese schnell aktivieren kann. Die Rückseite der neuen Uhr ist aus Keramik.

Apple bringt mit der "Series 4" neue Datenuhren auf den Markt
Apple bringt mit der "Series 4" neue Datenuhren auf den Markt Foto © AP

19.10 Uhr: Das erste "neue" Gerät, das Apple-Boss Tim Cook vorstellt: die Neuauflage der Apple Watch.

19.05 Uhr: Es beginnt mit einer guten Tradition. Apple präsentiert aktuelle Zahlen - die den Konzern naturgemäß in gutem Licht erstrahlen lassen. So seien mittlerweile mehr als zwei Milliarden iOS-Geräte verkauft worden.

19.00 Uhr: Los geht's in Cupertino. Der Ort des Geschehens: das Steve Jobs Theater. Untermalt wird das Intro unter anderem vom Mission Impossible-Theme.

Das Steve Jobs Theater in Cupertino
Das Steve Jobs Theater in Cupertino Foto © AP

 

Kommentare (3)

Kommentieren
SweetBasil
9
5
Lesenswert?

Gääähhhhn...

Es gab schon interessantere Präsentationen von Apple. Ach ja, Steve Jobs ist leider tod. Seither fehlen die echten Innovationen und Neuheiten bei Apple. Schade eigentlich!

Antworten
Balrog206
3
6
Lesenswert?

Tja

Das Smartphone ist schon erfunden , was erwartet ihr , jedes Jahr nach der Präsentation das gleiche !! Gääähhnn

Antworten
Starfox
2
8
Lesenswert?

Stunning Amazing

Best Iphone Ever for only 1089

Antworten