Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Rezepte von den SeminarbäuerinnenWie der Schweinsbraten besonders knusprig wird

Zwei Rezepte für ein Festessen aus dem neuen Kochbuch „Das Beste von Kärntens Seminarbäuerinnen“.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Schritt für Schritt zum knusprigen Schweinsbraten © KK
 

Schweinsbraten mit gebratenen Erdäpfeln und warmem Krautsalat

Für 8 Personen:
Zutaten Schweinsbraten:

  • 2 kg Karree (oder Schopf, Bauch, Schlegel, Schulter)
  • 4 Knoblauchzehen (gepresst)
  • 1 KL Kümmel
  • 1 KL Thymian
  • ½ KL Pfeffer
  • 2 EL Salz
  • 2 EL Schweinefett
  • 0,75 l Suppe oder Wasser (zum Aufgießen)

Zutaten gebratene Erdäpfel:

  • 1,6 kg Erdäpfel (am besten Früherdäpfel, ungeschält)
  • Salz
  • Rosmarin oder Thymian
  • 3 EL Öl

Zutaten warmer Krautsalat:

  • 500 g Weißkraut (fein nudelig geschnitten/gehobelt)
  • 1 KL Salz
  • 1 KL Kümmel
  • 100 g Speck (julienne geschnitten)
  • 1 KL Fett
  • Essig
  • evtl. Pfeffer

Buchtipp

Nachspeisen, Strudelteige, Wildbraten: „Das Beste von Kärntens Seminarbäuerinnen“ verrät viele köstliche Rezepte (136 Seiten, 22,90 Euro). Erhältlich in Büros der Kleinen Zeitung, im Buchhandel, auf shop.kleinezeitung.at oder unter Tel. 0800 556640526.

  1. Das Backrohr auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Das Schweinefett ins Backrohr geben und schmelzen lassen. Braten rundherum würzen und mit der Schwarte nach unten ins heiße Fett legen.
  2. Nach einer halben Stunde den Braten umdrehen, die Schwarte einschneiden und mit ca. einem Dreiviertelliter Suppe oder Wasser untergießen. Den Braten für ca. zwei Stunden im Backrohr fertig garen lassen. Sollte die Schwarte zu dunkel werden, den Braten mit Alufolie abdecken.
  3. Erdäpfel sehr sauber waschen und je nach Größe halbieren oder vierteln. In einer Schüssel mit Salz, Rosmarin oder Thymian und Öl ca. eine halbe Stunde marinieren. Erdäpfel ca. eine Dreiviertelstunde im Backrohr mit dem Schweinsbraten garen.
  4. Das Kraut mit Salz und Kümmel gut vermischen und eine halbe Stunde durchziehen lassen. Den Speck mit Fett in einer großen Pfanne anrösten. Das Kraut in die Pfanne geben, kurz durchschwenken, mit Essig und Pfeffer abschmecken und servieren.

Tipps

Beim Lavanttaler Mostbraten wird anstelle von Suppe Most verwendet. Ebenso kann auch mit Bier untergossen werden.

Auch in Stücke geschnittene heiße Erdäpfel passen gut unter den warmen Krautsalat.

Wildbraten mit Rotkraut und Serviettenknödeln Foto © KK

Wildbraten mit Rotkraut und Serviettenknödeln

Für 4 Personen:
Zutaten Wildbraten:

  • 1 kg Wildfleisch vom Schlögel
  • Salz, Pfeffer, Rosmarin
  • 2 EL Schweineschmalz
  • 8 Wacholderbeeren
  • ca. 250 ml Suppe oder Wasser (zum Aufgießen)
  • 1 EL Maizena zum Binden
  • 125 ml Rotwein
  • 250 ml Schlagobers
  • 2 EL Preiselbeermarmelade

Zutaten Rotkraut:

  • 70 g Zwiebeln (fein gehackt)
  • 10 g Feinkristallzucker
  • 20 g Fett
  • 500 g Rotkraut (fein gehobelt)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 KL Kümmel
  • 2 cl Rotwein
  • 1 kleiner Apfel (grob gerieben)

Zutaten Serviettenknödel:

  • 250 g Semmelwürfel
  • 240 ml Milch
  • 3 Eier
  • Salz, 1 Prise Pfeffer
  • 1 kleine Zwiebel (fein gehackt)
  • Petersilie (fein gehackt)

  1. Wildfleisch mit den Gewürzen einreiben. Schweineschmalz erhitzen und Wildfleisch von allen Seiten anbraten, mit Suppe oder Wasser bei Bedarf aufgießen und Wacholderbeeren dazugeben. Wildbraten ca. eineinhalb Stunden am Herd schmoren.
  2. Braten herausnehmen und warm stellen. Maizena mit Rotwein und Schlagobers verrühren und unter ständigem Rühren zum Bratenrückstand gießen. Etwas einkochen lassen. Sauce nachwürzen und mit Preiselbeermarmelade abschmecken.
  3. Für das Rotkraut Zwiebeln und Feinkristallzucker in Fett hellbraun anlaufen lassen, mit Rotwein ablöschen, Rotkraut dazugeben, mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen und zugedeckt weich dünsten. Im letzten Drittel der Garzeit den geriebenen Apfel mitdünsten.
  4. Für die Serviettenknödel Milch mit Eiern verrühren, salzen, pfeffern und die Semmelwürfel darin einweichen. Zwiebel in Fett anrösten und mit der Petersilie unter die Semmelwürfelmasse geben. 30 Minuten durchziehen lassen. Die Masse in einer lebensmittelechten Frischhaltefolie oder einem Geschirrtuch zu einer Rolle formen und diese bei schwacher Hitze ca. eine Stunde kochen. Folie bzw. Geschirrtuch ablösen und die Masse in Scheiben schneiden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.