AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

SpargelDer König des Gemüses lässt bitten

Egal, ob weiß, grün oder lila, wer beim Spargel die Wahl hat, hat die Qual. Expertin Anna Sternath kocht mit uns eine Spargelquiche und verrät weitere Zubereitungstipps.

Spargelquiche mit gebratenem Spargel © Susanne Kuttnig-Urbanz
 

Spargel zu ernten ist harte Handarbeit. Anna Sternath wuchs mit dem Produkt auf und ist mittlerweile gemeinsam mit ihrem Bruder Philipp aktiv im elterlichen Betrieb tätig. Auf einem Hektar Land begannen die Eltern 1991, Spargel anzubauen. An erster Stelle stand am Spargelhof Sternath im Lavanttal schon immer die Qualität.

Bei optimalen Bedingungen wächst weißer Spargel rund sieben Zentimeter am Tag und benötigt bis zur Ernte sieben Handgriffe. Handarbeit war auch die Zubereitung unserer Spargelquiches. Dabei bearbeitet man den Teig, bestehend aus Mehl, Topfen, Butter, Ei und Salz rasch und lässt ihn in Klarsichtfolie rasten.

Die Dampfgarerin empfiehlt:

Weißer Spargel liebt den Dampfgarer. Der Geschmack ist einzigartig. Bei 100 Grad am gelochten Blech je nach Dicke rund zehn bis 15 Minuten dämpfen. So erreichen Sie mich: diedampfgarerin@kleinezeitung.at, www.diedampfgarerin.at

Der Spargel wird für die Quiche über Dampf bissfest vorbereitet. Beginnend mit dem weißen Spargel, hat jener doch einen längeren Garpunkt, folgt ihm auch schon der grüne in den Gartopf nach.

Über den Teig in der Form kommt ein Guss aus Eiern, Schlagobers, Muskatnuss und Salz. Parmesan wird die letzten zehn Minuten darübergestreut und überbacken. Vor dem Servieren wird noch weißer und grüner Spargel in Olivenöl frisch angebraten und auf die Quiche gelegt. Ein Genuss, der mit grünem Salat für ein gesundes Essen sorgt.

Susanne Kuttnig-Urbanz
Die Quiche wird noch belegt - mit gebratenem Spargel © Susanne Kuttnig-Urbanz

Profitipp: Weißer Spargel besitzt laut Anna Sternath einen vornehmen Geschmack und benötigt für den puren Essgenuss keine Säure wie Essig oder Zitrone im Kochwasser. Derlei zerstöre nur das Edelste überhaupt, den Eigengeschmack. Grüner Spargel hingegen ist frisch in Olivenöl angebraten ihr Favorit. Ein wenig vom guten Salz und fertig ist ein aromatisches Gericht.

Mehr zum Thema

Rezept: Spargelquiche

Zutaten (für eine Quiche): Für den Teig 250 g Mehl, 120 g Cremetopfen, 120 g zimmerwarme Butter, 1 mittelgroßes Ei, ½ TL Salz; für die Fülle: je 10 Stangen weißer und grüner Spargel; für den Guss: 150 ml Schlagobers, 3 Eier, frisch geriebene Muskatnuss, Salz, frisch geriebener Pfeffer, 50 g geriebener Emmentaler; außerdem: 1 Tarteform, Butter zum Einfetten, Mehl zum Bemehlen, Frischhaltefolie für das Einpacken des Teiges, Olivenöl, Salz

Zubereitung:

1. Für den Teig alle Zutaten miteinander vermengen und zu einem glatten, homogenen Teig verarbeiten. Danach den Teig in Klarsichtfolie verpacken und für rund 30 Minuten kühl stellen und rasten lassen. Währenddessen die Tarteform ausbuttern und bemehlen.

2. Den weißen Spargel gesamt und den grünen Spargel nur im unteren Drittel schälen. In einem Dampfgarer oder Dampfgarkochtopf beginnend mit dem weißen Spargel bissfest garen. Nach rund 5 Minuten Dämpfzeit den grünen Spargel hinzufügen und für weitere 2 Minuten dämpfen. Danach beide Spargelsorten entnehmen.

3. Für den Guss das Schlagobers mit den Eiern aufschlagen und mit Salz, frisch geriebenem Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen. Drei viertel des vorgegarten Spargels in grobe Stücke schneiden und zum Guss geben.

4. Den Teig ausrollen und in die vorbereitete Form legen. Die Obersmischung eingießen und die Spargelstücke verteilen. Im Backrohr bei 180 Grad für 20 Minuten backen. Die Quiche entnehmen, mit dem geriebenen Emmentaler bestreuen. Für weitere 10 Minuten im Backrohr fertigbacken.

5. Zum Servieren den übrig gebliebenen Spargel in Olivenöl anbraten und salzen.

6. Die Quiche nach der Backzeit entnehmen und etwas nachziehen lassen. Mit dem angebratenen Spargel belegen, die Quiche in Stücke schneiden und servieren.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren